Der konservative Politiker Marcelo Rebelo de Sousa ist zum neuen Päsidenten Portugals gewählt worden | Bildquelle: AP

Wahl in Portugal Rebelo de Sousa ist neuer Präsident

Stand: 25.01.2016 00:29 Uhr

Der konservative Politiker Marcelo Rebelo de Sousa ist zum neuen Präsidenten von Portugal gewählt worden. Gleich im ersten Anlauf kam der 67-jährige Jura-Professor und Journalist auf rund 52 Prozent.

Der moderat konservative Politiker Marcelo Rebelo de Sousa hat die Präsidentenwahl in Portugal im ersten Anlauf klar für sich entschieden.

Wie die Wahlbehörde in Lissabon nach Auszählung fast aller Wahlbezirke bekannt gab, gewann der 67 Jahre alte Journalist und Jura-Professor gut 52 Prozent der Stimmen. Sein ärgster Rivale, António Sampaio da Nóvoa, kam mit knapp 23 Prozent abgeschlagen auf Platz zwei. Der frühere Professor steht der Mitte-Links-Regierung nahe. Die insgesamt neun Gegenkandidaten räumten ihre Niederlage umgehend ein.

Rebelo de Sousa will Brückenbauer sein

Rebelo de Sousa galt bereits vor dem Urnengang als Favorit. Er steht der Mitte-Links-Regierung nahe und bildet ein konservatives Gegengewicht zur neuen Regierung, die vergangenes Jahr ins Amt kam.

Die Wahlbeteiligung in dem 10,4 Millionen-Einwohner-Land lag den Angaben zufolge bei rund 48 Prozent und damit über dem Rekordtief von 46,5 Prozent bei der vorherigen Präsidentschaftswahl im Jahr 2011.

Als Präsident will der der Jura-Professor Rebelo de Sousa seinen eigenen Worten zufolge Brücken zwischen den Parteien bauen und keine Unruhe stiften. Obwohl er der liberalen oppositionellen Sozialdemokratischen Partei (PSD) angehört, versicherte er mehrfach, er werde der noch jungen Linksregierung Beistand leisten.

Die neue Regierung hat einen Anti-Sparkurs eingeschlagen

Im Oktober des vergangenen Jahres war es bei den Parlamentswahlen in Portugal zu einem Machtwechsel gekommen. Die neue sozialistische Minderheitsregierung des sozialistischen Ministerpräsidenten António Costa wird von dem radikalen Linksblock und den Kommunisten unterstützt.

Trotz hoher Staatsverschuldung hatte sie erste Sparmaßnahmen der der konservativen Vorgängerregierung rückgängig gemacht. Kritiker halten diesen Anti-Sparkurs angesichts der hohen Staatsverschuldung Portugals und der stotternden Wirtschaft für riskant.

Der neue Präsident soll am 9. März vereidigt werden. Rebelo de Sousa würde auf den bisherigen Staatspräsidenten Aníbal Cavaco Silva folgen, der nach zwei Amtszeiten nicht mehr antreten darf. Der Präsident hat im ärmsten Land Westeuropas überwiegend repräsentative Funktionen, kann allerdings im Krisenfall das Parlament auflösen.

Portugal hat einen neuen Präsidenten gewählt
D. Sulzmann, ARD Madrid
25.01.2016 03:48 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 24. Januar 2016 um 20:00 Uhr.

Darstellung: