Playboy-Gründer Hugh Hefner mit zwei Blondinen | Bildquelle: REUTERS

Mit 91 Jahren "Playboy"-Gründer Hefner ist tot

Stand: 28.09.2017 06:54 Uhr

Hugh Hefner, Gründer des US-Männermagazins "Playboy", ist tot. Hefner starb im Alter von 91 Jahren. Er sei friedlich in seinem Haus im Kreise seiner Familie gestorben, teilte das Unternehmen Playboy Enterprises mit.

Seine Markenzeichen: Der Bademantel, die Pfeife im Mund, die Blondine im Arm. Hugh Hefner, Gründer des US-Magazins "Playboy", ist tot. Er wurde 91 Jahre alt. Hefner sei "friedlich und unter natürlichen Umständen" im Kreise geliebter Menschen in seinem Haus, der sogenannten "Playboy Mansion" in Los Angeles, gestorben, teilte das Unternehmen Playboy Enterprises auf seinem offiziellen Twitter-Account mit.

Playboy @Playboy
American Icon and Playboy Founder, Hugh M. Hefner passed away today. He was 91. #RIPHef https://t.co/tCLa2iNXa4

Erste Ausgabe erschien 1953

Hefner wurde im April 1926 in Chicago geboren. Er studierte in Illinois und arbeitete anschließend unter anderem als Werbetexter. Die Idee für den "Playboy" entstand im Jahr 1953. Von der ersten Ausgabe wurden ein paar Zehntausend Exemplare gedruckt - auf der Titelseite ein zu der Zeit erst aufstrebender Star der Filmbranche: Marilyn Monroe.

Mit den Abbildungen von nackten Pin-ups, also nackten Frauen in erotischen Posen, trat Hefner eine sexuelle Revolution los - und einen gesellschaftlichen Aufschrei.

Hefner war sich genau bewusst, für wen sein neu auf den Markt gebrachtes Magazin sein sollte: "Wenn Sie ein Mann sind, der Entertainment mit einer Spur Humor, gehobenem Anspruch und Würze mag, dann ist der Playboy für Sie bestimmt." So stand es in der ersten Ausgabe. Doch ob es eine zweite geben würde, darüber war sich auch der Gründer damals nicht so sicher.

Hugh Hefner post im Jahr 1961 mit einem sogenannten "Playboy"-Bunny. | Bildquelle: AP
galerie

Hugh Hefner post im Jahr 1961 mit einem "Playboy"-Bunny.

Die "Bunnies" halten sich bedeckter

Innerhalb eines Jahres stieg der Umlauf des Magazins auf 200.000 Ausgaben, innerhalb von fünf Jahren auf mehr als eine Million. Mittlerweile erscheint die Zeitschrift mit dem Häschen als Markenzeichen in mehr als 30 Ländern. In Deutschland erscheint der "Playboy" seit 1972. Der Wert von Hefners Imperium wird heute auf rund 425 Millionen Dollar geschätzt.

Doch der "Playboy" hat sich verändert. Seit vergangenem Jahr sind in dem US-Magazin keine unbekleideten Frauen zu sehen. Hintergrund sind vor allem Vermarktungsgründe: Um auch in sozialen Netzwerken aktiv sein zu können, entschied sich das Unternehmen für die jugendfreiere Version.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 28. September 2017 um 09:00 Uhr.

Darstellung: