Der Paspt im portugiesischen Wallfahrtsort Fátima  | Bildquelle: dpa

Papst in Fátima Hunderttausende bei Nachtwache

Stand: 13.05.2017 03:10 Uhr

Unter dem Jubel Hunderttausender Pilger ist Papst Franziskus im portugiesischen Wallfahrtsort Fátima eingetroffen. Heute will er dort zwei Hirtenkinder heilig sprechen, denen einst die Jungfrau Maria erschienen sein soll.

Hunderttausende Menschen haben Papst Franziskus im portugiesischen Wallfahrtsort Fátima empfangen. In seinem "Papamobil" fuhr der Papst am Abend an rund 400.000 Gläubigen vorbei, die sich auf dem riesigen Kirchenvorplatz versammelt hatten. Während einer Nachtwache am Ort der Erscheinung verneigte sich Franziskus vor einer Marienstatue und legte eine goldene Rose nieder.

Papst Franziskus spricht Hirtenkinder heilig
tagesschau 12:55 Uhr, 13.05.2017

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Das katholische Kirchenoberhaupt wird dort eine Messe halten und zwei Hirtenkinder, denen einst die Jungfrau Maria erschienen sein soll, zu Heiligen machen. In einem Gebet rief er die Gläubigen auf, dem Vorbild der Kinder zu folgen und in Zeiten des Krieges Frieden zu verbreiten. "Wir werden jede Mauer niederreißen und jede Grenze überschreiten, wenn wir in jede Peripherie gehen, um Gottes Gerechtigkeit und Frieden bekannt zu machen", sagte der Papst.

Heiligsprechung zum Jubiläum

In der portugiesischen Stadt werden rund eine Millionen Menschen zu der Heiligsprechung erwartet. Das Heiligtum von Fátima wurde errichtet, nachdem drei Hirtenkinder, zwei Geschwister und ihre Cousine, berichtet hatten, ihnen sei dort am 13. Mai 1917 die Jungfrau Maria erschienen. Von ihr sollen sie der Überlieferung zufolge drei Geheimnisse erfahren haben, durch die unter anderem der Zweite Weltkrieg vorhergesagt wurde.

Francisco und Jacinta, die nun als erste Kinder, die nicht Märtyrer waren, heiliggesprochen werden sollen, starben nur wenige Jahre - 1919 und 1920 - nach der Erscheinung. Francisco wurde zehn Jahre alt, Jacinta neun. Ihre Cousine Lúcia wurde später Nonne und starb 2005 im Alter von 97 Jahren. Ihre Heiligsprechung wird noch geprüft. Fátima ist mittlerweile einer der bedeutendsten katholischen Wallfahrtsorte weltweit. Jedes Jahr pilgern dorthin Millionen Besucher.

Papst zur Heiligsprechung in Fátima
T. Forchheimer, ARD Rom
13.05.2017 09:58 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 13. Mai 2017 um 06:00 Uhr.

Darstellung: