Syrische Armee in Palmyra | Bildquelle: dpa

Krieg in Syrien Armee meldet Sieg über IS in Palmyra

Stand: 27.03.2016 13:29 Uhr

Die syrische Armee hat die seit Wochen umkämpfte syrische Wüstenstadt Palmyra offenbar vom IS befreit. Staatsmedien und die "Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte" bestätigten den Vormarsch der Assad-Truppen.

Syrische Regierungstruppen haben die Wüstenstadt Palmyra vom "Islamischen Staat" zurückerobert. Die Armee hätte gemeinsam mit verbündeten Milizen die volle Kontrolle über den Ort, berichteten die oppositionsnahe "Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte" und die staatliche Nachrichtenagentur Sana übereinstimmend. Unabhängig überprüfen lassen sich diese Informationen nicht.

#المرصدالسوري #SOHR @syriahr
IS pulls back into Tadmur outskirts https://t.co/QZ3TwzevtU https://t.co/UAZHF796qO

Weiter in Richtung Rakka?

Laut der in London ansässigen Beobachtungsstelle sind jedoch noch immer Schießereien im Osten der Stadt zu hören. Außerdem gebe es heftige Gefechte beim Flughafen am Stadtrand. "Mehrere verlässliche Quellen" sollen berichten, dass die Dschihadisten von der IS-Führung in Rakka den Befehl erhalten hätten, sich zurückzuziehen.

Wenn sich diese Informationen bewahrheiten, würde sich den Regierungstruppen der Weg in den Osten des Landes öffnen. Dort kontrolliert der IS große Teile der Provinzen Deir al-Sor und Rakka. Das syrische Oberkommando kündigte an, Palmyra werde nun als "Basis" für weitere Militäroperationen gegen den IS dienen. Die "Terroristen" sollten in die Zange genommen und von ihrem Nachschub abgeschnitten werden, um "ihrer Existenz ein Ende zu setzen", hieß es in einer Erklärung der Streitkräfte.

Spuren der Verwüstung in Palmyra

Unterstützung bekamen die Assad-Truppen bei ihrem Vormarsch aus der Luft. Mit mehr als 40 Einsätzen hätten russische Kampfjets in den vergangenen Tagen rund 150 Stützpunkte des IS zerstört, sagte ein russischer Generalleutnant.

Rauch über dem Baal-Schamin-Tempel. Das Foto wurde im August 2015 vom IS veröffentlicht. | Bildquelle: AP
galerie

Rauch über dem Baal-Schamin-Tempel. Das Foto wurde vom IS veröffentlicht.

Für den IS bedeutet der Verlust der Stadt eine herbe Niederlage. Sie hatte Palmyra seit Mai besetzt. Die Stadt gehört mit ihren einzigartigen Bauwerken aus den ersten Jahrhunderten nach Christus zum UNESCO-Weltkulturerbe. Doch die zehnmonatige IS-Herrschaft hat Spuren hinterlassen: Den rund 2000 Jahre alten Baal-Tempel, den Baal-Schamin-Tempel sowie mehrere einzigartige Turmgräber, den Triumphbogen und einen Teil der berühmten Säulenstraße sprengten die Dschihadisten. Auf Aufnahmen der staatlichen Nachrichtenagentur von der Militäroperation sind Teile der Ruinen zu stehen.

Experten sollen nun die Kulturstätten in Palmyra untersuchen. "Wir werden die zerstörten Tempel in einer Weise wieder aufbauen, die ihre historische Identität bewahrt", sagte der Leiter der syrischen Museums- und Altertumsbehörde laut Staatsmedien.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 27. März 2016 um 13:55 Uhr.

Darstellung: