Bill Cosby und Roman Polanski | Bildquelle: AP

Oscar-Akademie Cosby und Polanski ausgeschlossen

Stand: 03.05.2018 21:26 Uhr

Bill Cosby und Roman Polanski gehören nicht mehr der bedeutenden Oscar-Akademie an. Wegen der Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs wurde dem Entertainer und dem Regisseur die Mitgliedschaft entzogen.

Der Vorstand der Oscar-Akademie hat den Entertainer Bill Cosby und den Regisseur Roman Polanski ausgeschlossen. Hintergrund der Entscheidung sind die Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs.

"Der Ausschluss erfolgt wegen Verstoßes gegen die Verhaltensrichtlinien der Akademie", teilte die Academy of Motion Picture Arts and Sciences mit. Der Vorstand habe bereits am Dienstag darüber abgestimmt.

Dritter Rauswurf in kurzer Zeit

Cosby, bekannt aus der nach ihm benannten TV-Show der 1980er- und 1990er-Jahre, wurde vor einer Woche wegen sexueller Nötigung verurteilt. Polanski war 1977 in den USA wegen Vergewaltigung einer Minderjährigen angeklagt worden. Er entging einem Prozess, indem er sich nach Europa absetzte.

Bereits im Oktober hatte die Akademie, die für die Oscars verantwortlich ist, den Produzenten Harvey Weinstein ausgeschlossen. Gegen ihn waren zahlreiche Vorwürfe sexueller Belästigung und sexueller Übergriffe laut geworden.

Als Konsequenz aus dem Skandal hatte die Akademie im Dezember den Verhaltenskodex für ihre 8400 Mitglieder überarbeitet. Darin heißt es unter anderem, die Akademie biete keinen Platz für Menschen, die ihren Status, ihre Macht oder ihren Einfluss missbrauchen.

Oscar-Akademie schließt Cosby und Polanski aus
Marcus Schuler, ARD Los Angeles, zzt. San Francisco
03.05.2018 22:21 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 03. Mai 2018 um 20:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: