Kommunikations-Kanal zwischen Nord- und Südkorea | Bildquelle: picture alliance / YONHAPNEWS AG

Konflikt mit Südkorea Nordkorea schaltet Krisentelefon wieder frei

Stand: 03.01.2018 10:40 Uhr

Im Konflikt mit Südkorea gibt es ein weiteres Zeichen der Annäherung: Nordkorea schaltete einen seit längerem gekappten Kommunikationskanal mit dem Süden wieder frei. Es habe bereits einen ersten Kontakt über das Krisentelefon im Grenzort Panmunjom gegeben, berichtete Südkoreas Regierung.

Im Zuge seiner Annäherung an Südkorea hat Nordkorea einen grenzüberschreitenden Kommunikationskanal wieder geöffnet. Die südkoreanische Regierung berichtete, es habe bereits einen ersten Kontakt über das Krisentelefon im Grenzort Panmunjom gegeben. Über den Inhalt des 20-minütigen Gesprächs wurde nichts bekannt. Die beiden Länder hatten infolge zunehmender Spannungen seit 2016 nicht mehr über die Telefonleitung miteinander geredet, sagte eine Sprecherin des Vereinigungsministeriums.

Seoul wertete den Vorstoß aus Pjöngjang als "sehr bedeutsam". Es handele sich um einen wichtigen Schritt, den auf Eis liegenden Dialog wieder aufzunehmen, sagte Präsidentensprecher Yoon Young Chan. "Dies schafft eine Umgebung, in der Kommunikation zu jeder Zeit möglich sein wird."

Kim Jong Un | Bildquelle: REUTERS
galerie

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hatte in seiner Neujahrsansprache Dialogbereitschaft signalisiert.

Gesprächsangebot von Kim

Hintergrund der Ankündigung ist ein Gesprächsangebot des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un vom Montag. Südkorea hatte daraufhin am Dienstag vorgeschlagen, in der nächsten Woche ein Treffen auf hoher diplomatischer Ebene in Panmunjom abzuhalten. Es soll dabei um eine Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Spielen im südkoreanischen Pyeongchang im Februar und die Verbesserung der innerkoreanischen Beziehungen gehen.

Olympia mit Delegation aus Nordkorea?

Ob Nordkorea auch den Vorschlag Südkoreas für ein Treffen annehmen will, ist bislang unklar. Kim Jong Un hatte in seiner Neujahrsansprache angeboten, eine Delegation zu den Olympischen Spielen in der grenznahen südkoreanischen Provinz Gangwon zu schicken. Die beiden Länder könnten sich dazu sofort treffen, schlug er vor. Das Angebot an Südkorea verband der Diktator jedoch mit neuen Drohungen in Richtung der USA. Pjöngjang wirft Washington eine feindselige Politik vor. Die gesamten USA seien in Reichweite der nordkoreanischen Atomwaffen, betonte Kim. Der "Atomwaffenknopf" sei stets auf seinem Schreibtisch.

Nordkorea will Grenzkommunikation wieder aufnehmen
Jürgen Hanefeld, ARD Tokio
03.01.2018 18:00 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 03. Januar 2018 um 07:03 Uhr.

Darstellung: