Ein großer Fernseher zeigt das Bild eines Atompilzes. | Bildquelle: AP

Ankündigung in der UN-Vollversammlung Nordkorea kündigt nukleare Aufrüstung an

Stand: 24.09.2016 04:16 Uhr

Trotz mehrerer Sicherheitsrats-Resolutionen hat Nordkorea in der UN-Vollversammlung erklärt, seine Truppen weiter nuklear aufzurüsten. Das Land wolle zur Atommacht werden und sich so gegen "Drohungen der USA" verteidigen.

Ri Yong Ho vor der UN-Vollversammlung | Bildquelle: REUTERS
galerie

Nordkoreas Außenminister Ri Yong Ho kündigte vor der UN-Vollversammlung an, dass sein Land das Atomwaffenprogramm ausbauen werde.

Nordkorea hat vor der UN-Vollversammlung einen weiteren Ausbau seines Atomprogramms angekündigt. "Eine Atommacht zu werden, ist die Politik unseres Staates", sagte der nordkoreanische Außenminister Ri Yong Ho bei der Generaldebatte in New York.

Sein Land werde weiterhin Maßnahmen ergreifen, um seine mit Atomwaffen ausgestattete Armee "sowohl quantitativ als auch qualitativ" zu stärken. Das nordkoreanische Atomprogramm sei das einzige Mittel, um sich gegen die "Drohungen" der USA zu verteidigen. Die Atomstreitmacht solle die Würde und das Existenzrecht des Landes garantieren.

UN-Resolutionen wirkungslos

Nordkorea hatte Anfang September seinen fünften und bislang stärksten Atomwaffentest ausgeführt. Hinzu kamen allein in diesem Jahr rund 20 Raketentests. Der UN-Sicherheitsrat hat Nordkorea in mehreren Resolutionen aufgefordert, sein Atom- und Raketenprogramm zu stoppen und Sanktionen gegen das kommunistisch regierte Land verhängt. Das Gremium konnte sich jedoch trotz der anhaltenden Verstöße nicht zu neuen Sanktionen gegen das Land durchringen.

Raketenstart in Nordkorea | Bildquelle: AP
galerie

Vor dem Start der Atom-Rakete

Japan und Südkorea hatten die Generaldebatte der UN-Vollversammlung in dieser Woche genutzt, um angesichts des nordkoreanischen Atomprogramms Alarm zu schlagen. Japans Ministerpräsident Shinzo Abe forderte, neue Wege zu finden, um Pjöngjang von seiner Atompolitik abzubringen, da UN-Sanktionen in den vergangenen Jahren nichts bewirkt hätten.

Südkoreas Außenminister Yung Byung Se forderte, über einen Ausschluss Nordkoreas aus den UN nachzudenken. Es müsse überlegt werden, "ob Nordkorea als friedliebendes UN-Mitglied qualifiziert ist", sagte er.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 24. September 2016 um 09:00 Uhr.

Darstellung: