Menschen in Nordkorea vor einer öffentlichen Videowand, die den Raketentest zeigt.  | Bildquelle: dpa

Erklärung zu Nordkorea UN-Sicherheitsrat verurteilt Raketentest

Stand: 22.05.2017 23:21 Uhr

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat den jüngsten Raketentest von Nordkorea verurteilt. Alle 15 Mitglieder des Sicherheitsrates - und damit auch Nordkoreas engster Verbündeter China - stimmten einer Erklärung zu, die mit verschärften Sanktionen droht.

Der UN-Sicherheitsrat hat den jüngsten Raketentest Nordkoreas scharf verurteilt. Die Erklärung wurde einstimmig angenommen - auch Nordkoreas Verbündeter China schloss sich der Verurteilung Pjöngjangs an.

Der Sicherheitsrat drohte Nordkorea überdies mit einer Verschärfung der Sanktionen. Es sei beschlossen worden, "weitere bedeutende Maßnahmen, darunter auch Sanktionen" zu ergreifen, um Nordkorea dazu zu bewegen, seinen Kurs zu ändern und sein "destabilisierendes Verhalten" zu ändern. Demnach sollen im vergangenen Jahr beschlossene Sanktionen nun umgesetzt werden. Alle Länder seien zudem aufgefordert worden, die Sanktionen gegen das abgeschottete Land zu verschärfen.

Fünf Atomwaffentests seit 2006

Nordkorea hatte den erfolgreichen Test einer weiteren Mittelstreckenrakete bestätigt und deren Einsatzbereitschaft bekannt gegeben. Nach Angaben der USA und Südkoreas handelte es sich um eine Mittelstreckenrakete, die etwa 500 Kilometer weit flog. Pjöngjang hatte bereits am 14. Mai eine Mittelstreckenrakete gezündet.

Seit 2006 hat Nordkorea nach eigenen Angaben fünf Atomwaffentests vorgenommen, davon zwei im vergangenen Jahr. Zugleich arbeitet die Führung in Pjöngjang an der Entwicklung von Langstreckenraketen, mit denen atomare Sprengköpfe bis in die USA getragen werden könnten.

Der UN-Sicherheitsrat berät in einer Dringlichkeitssitzung über Nordkorea. Die Sitzung wurde von den USA, Japan und Südkorea beantragt und findet hinter verschlossenen Türen statt.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 23. Mai 2017 um 04:28 Uhr.

Darstellung: