Raketenabschussrampe in Nordkorea | Bildquelle: picture alliance / dpa

Nach Provokationen Pjöngjangs USA und China einig über Nordkorea-Resolution

Stand: 25.02.2016 05:45 Uhr

Nach den jüngsten Provokationen Nordkoreas haben sich die USA und China auf eine neue Resolution des UN-Sicherheitsrats geeinigt. Es handele sich um einen "starken" Entwurf, hieß es aus Washington.

Von Martin Ganslmeier, ARD-Studio Washington

"Die USA und China werden Nordkorea als Atomwaffenstaat nicht akzeptieren!", erklärte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates, Ned Price. Zuvor hatten sich Obamas Nationale Sicherheitsberaterin Susan Rice und der chinesische Außenminister Wang Yi im Weißen Haus auf ein gemeinsames Vorgehen gegen Nordkorea geeinigt.

Beide Regierungen stimmen überein, dass es auf Nordkoreas wiederholte Provokationen eine starke Antwort der Staatengemeinschaft geben müsse. Deshalb werde der UN-Sicherheitsrat eine neue Resolution verabschieden, die über die bisherigen hinausgehen wird.

Nordkorea hatte zuletzt mit Atomtests und durch den Start von Langstrecken-Raketen international für Empörung gesorgt. Die US-Regierung bemüht sich seit langem darum, dass China mehr Druck als bisher auf seinen traditionellen Verbündeten Nordkorea ausübt.

An dem Gespräch zwischen Susan Rice und dem chinesischen Außenminister nahm zeitweise auch US-Präsident Obama teil. Ende März empfängt Obama seinen chinesischen Amtskollegen Xi zu einem Gipfel über atomare Sicherheit in Washington.

Darstellung: