Videostill vom Ort des Anschlages in Istanbul | Bildquelle: AP

Nach Festnahme in Istanbul IS-Anhänger ersticht Polizisten

Stand: 14.08.2017 05:15 Uhr

Ein mutmaßlicher IS-Anhänger hat in Istanbul einen Polizisten erstochen. Der Mann war festgenommen worden, weil er ein Selbstmordattentat für die Terrororganisation geplant haben soll. Wie er in Polizeigewahrsam an ein Messer kommen konnte, ist offen.

Ein türkischer Polizist ist in Istanbul von einem mutmaßlicher Anhänger der Terrormiliz "Islamischer Staat" erstochen worden. Nach Angaben mehrerer Nachrichtenagenturen hatte die Polizei den Mann zuvor festgenommen. Er wurde verdächtigt, ein Selbstmordattentat geplant zu haben. Nähere Angaben, etwa wie der Verdacht zustande kam, machten die Behörden bislang nicht.

Angreifer von Sicherheitskräften erschossen

Als er vor einer Polizeiwache aus einem Einsatzwagen geführt wurde, habe der Mann plötzlich ein Messer gezückt und auf einen Polizisten eingestochen. Der Beamte starb in einem Krankenhaus. Sicherheitskräfte erschossen den Angreifer. Unklar ist, wie der Mann in Polizeigewahrsam Zugriff auf ein Messer haben konnte.

Die Türkei war in den vergangenen Jahren immer wieder Schauplatz schwerer Terroranschläge - für manche wird der IS verantwortlich gemacht, für andere die verbotene Kurdenpartei PKK. Erst im vergangenen Monat hatte die Istanbuler Polizei die Festnahme Dutzender mutmaßlicher IS-Mitglieder bekannt gegeben. Sie sollen einen "Aufsehen erregenden Anschlag" in der Türkei vorbereitet haben, hieß es damals.

Über dieses Thema berichtete am 14. August 2017 NDR Info um 04:00 Uhr und die tagesschau um 04:59 Uhr.

Darstellung: