Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in einem gemeinsamen Video | Bildquelle: AFP

Deutsch-französische Beziehungen Merkel und Macron für neuen Élysée-Vertrag

Stand: 21.01.2018 19:59 Uhr

Deutschland und Frankreich setzen sich für eine Erneuerung des Élysée-Vertrags ein. Anlässlich des 55. Jahrestages haben Kanzlerin Merkel und Präsident Macron einen Aufruf per Video gestartet.

Von Marcel Wagner, ARD-Studio Paris

Vor 55 Jahren haben der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Präsident Charles de Gaulle in Paris den sogenannten Élysée-Vertrag unterzeichnet. Die Übereinkunft schrieb eine deutsch-französische Zusammenarbeit auf vielen Gebieten fest. Der Vertrag gilt als Gründungsurkunde der Freundschaft zwischen den beiden Ländern nach langer Feindschaft. Kurz vor dem Jubiläum haben die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron nun in einer Videobotschaft eine Neuauflage des Schriftstücks angekündigt.

Merkel und Macron hatten sich bereits am Freitag sozusagen zu einer Vorfeier in Paris getroffen. Offiziell standen Arbeitsgespräche auf dem Programm sowie ein gemeinsames Abendessen und schließlich - zur Feier des Vertragsjubiläums - ein gemeinsamer Konzertbesuch. Doch ganz offenbar hatten beide noch eine Überraschung geplant, ein gemeinsames Video, das am Sonntag über verschieden soziale Medien verbreitet wurde.

Emmanuel Macron @EmmanuelMacron
L'amitié franco-allemande est l'affaire de tous ! https://t.co/iz4aff97Fu

Das Video beginnt mit den Worten: "Chers compatriotes, chers amis allemands, liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe französischen Freunde!" Der gut zweiminütige Clip wurde aufgenommen im Élysée-Palast im Salon Murat - dem Raum, in dem vor 55 Jahren der Élysée-Vertrag unterzeichnet wurde.

Merkel und Macron erinnern zunächst einmal an das historische Verdienst ihrer Vorgänger. "Sie hatten nach dem Grauen des Zweiten Weltkriegs den Mut zur Versöhnung Frankreichs und Deutschlands. Und mehr noch. Sie brachten damit Franzosen und Deutsche auf den Weg einer gemeinsamen Zukunft", sagen sie. Diese Geschichte, so die Botschaft, verpflichte aber gleichzeitig für die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft, den technologischen Fortschritt, den Klimawandel, Unsicherheit. "Gemeinsam werden wir uns diesen Herausforderungen stellen, im reichen und fruchtbaren Dialog unserer Nationen, indem wir Europa gemeinsam einen neuen Impuls verleihen", so Macron.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron im Élysée-Papast | Bildquelle: AP
galerie

Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron. "Chers compatriotes, chers amis allemands, liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe französischen Freunde!"

Es ist kein Geheimnis, dass der französische Präsident einen neuen, noch weiterreichenden Élysée-Vertrag wünscht. Bereits im September hatte er in seiner großen Europarede an der Pariser Sorbonne angeboten, den bereits am 55. Jahrestag abzuschließen. Doch die schleppende Regierungsbildung in Deutschland hatte das Vorhaben unmöglich gemacht.

Noch ohne neue Regierung im Rücken kündigte Kanzlerin Merkel in dem Video nun an, dass Frankreich und Deutschland "als Freunde im Herzen Europas und im Geiste Europas in diesem Jahr einen neuen Élysée-Vertrag schließen" wollen. "Wir streben neue Ziele und neue Formen der Zusammenarbeit an."

Wie diese neuen Formen und Ziele aussehen könnten, wurde in einer ebenfalls veröffentlichten Grundsatzerklärung umrissen. Allerdings liegt auch ein umfassender Vorschlag schon auf dem Tisch. Die beiden Parlamente Deutschlands und Frankreichs wollen am Jahrestag eine gemeinsame Petition verabschieden, die die Regierungen zum Abschluss eines neuen Élysée-Vertrages auffordert. Diese Petition fordert etwa die stärkere Zusammenarbeit in den Grenzgebieten, eine Angleichung bei Steuer- und Sozialfragen oder auch gemeinsame Ausbildungsmöglichkeiten.

Der Entwurf soll im Laufe des Jahres stehen.

Merkel und Macron wollen neuen Élysée-Vertrag
Marcel Wagner, ARD Paris
21.01.2018 18:12 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 21. Januar 2018 um 13:00 Uhr.

Darstellung: