Proteste gegen Massentourismus auf Mallorca | Bildquelle: dpa

Insel Mallorca Proteste gegen Massentourismus

Stand: 24.09.2017 02:53 Uhr

Tausende Menschen haben auf Mallorca gegen die Auswüchse des Massentourismus protestiert. Zu der Aktion hatten mehr als 50 Institutionen aufgerufen, darunter Naturschutzverbände und Bürgerinitiativen. Sie fordern eine Diversifizierung der Wirtschaft auf der Insel.

Von Oliver Neuroth, ARD-Studio Madrid

Die etwa 3000 Demonstranten zogen friedlich durch die Innenstadt von Palma de Mallorca - begleitet von Flöten- und Trommelmusik. Viele hielten Transparente in den Händen mit Sprüchen wie "Bis hierher und nicht weiter" oder "Ohne Touristenlimit haben wir keine Zukunft". In der Nähe der Kathedrale der Hauptstadt versammelten sich die Teilnehmer zu einer Kundgebung.

Die Aktion richtete sich gegen die Folgen des Massentourismus: volle Innenstädte, Strände und Straßen. Palma solle nicht wie Barcelona oder Venedig aus allen Nähten platzen, hieß es von den Veranstaltern der Demo. Sie beklagen außerdem Umweltschäden auf Mallorca durch die vielen Mietwagen und Kreuzfahrtschiffe - und steigende Mietpreise, weil viele Wohnungsbesitzer ihre Zimmer lieber kurzfristig an Urlauber vermieten als langfristig an Einheimische.

Wirtschaft diversifizieren

Costa de la Calma auf Mallorca | Bildquelle: dpa
galerie

Vielen Mallorquinern sind die übervollen Strände ein Dorn im Auge.

Die Organisatoren hatten im Vorfeld der Kundgebung erklärt, es müssten "neue Alternativen zum Tourismusmodell" gefunden werden. "Wir müssen die Wirtschaft der Inseln diversifizieren und dürfen nicht allein vom Tourismus abhängen", so Margalida Ramis von der Naturschutzorganisation GOB.

Aufgerufen zu der Demo hatten rund 50 Umwelt- und Bürgerinitiativen. Sie fordern die Inselregierung auf, den Massentourismus zu stoppen. Ihrer Ansicht nach reichen die bisherigen Gesetze nicht aus. Diese sehen vor, dass keine neuen Hotels gebaut werden dürfen und die Tourismussteuer im nächsten Jahr verdoppelt wird. In diesem Jahr werden auf Mallorca und den anderen Balearen-Inseln zwölf Millionen Gäste erwartet - so viele wie nie zuvor.

Mehr als 3.000 Menschen protestieren gegen Massentourismus
Oliver Neuroth, ARD Madrid
24.09.2017 00:03 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 23. September 2017 um 20:44 Uhr.

Darstellung: