Leibwächter und Präsident Macron | Bildquelle: CHRISTOPHE PETIT TESSON/EPA-EFE/

Frankreich Ermittlungen gegen Macrons Ex-Leibwächter

Stand: 23.07.2018 03:46 Uhr

Er soll einen Demonstranten geschlagen haben, jetzt droht ihm ein Prozess: Die Pariser Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen ehemaligen Sicherheitsmitarbeiter des französischen Präsidenten.

Die Staatsanwaltschaft in Paris hat ein offizielles Ermittlungsverfahren gegen Alexandre Benalla, einen ehemaligen Leibwächter des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, eingeleitet. Ihm wird "Gewalt bei einer Versammlung" vorgeworfen. Auch gegen einen Mitarbeiter der Regierungspartei La République en Marche (LREM) wurden Ermittlungen aufgenommen.

Umbau des Mitarbeiterstabs

Den beiden wird vorgeworfen, bei einer Kundgebung am 1. Mai Demonstranten geschlagen zu haben. Die Zeitung "Le Monde" veröffentlichte ein Video, das die Anschuldigungen untermauert. Benalla trug dabei einen Polizeihelm, obwohl er kein Polizist ist. Am Freitag wurde er von Macron entlassen.

Dem Umfeld des Präsidenten zufolge verurteilte Macron die Taten. Sie seien "inakzeptabel", hieß es nach einer Krisensitzung im Elysée-Palast. Auch wolle Macron wegen der Affäre seinen Mitarbeiterstab umbauen. Er habe den Chef des Präsidialamtes beauftragt, den Stab und Abläufe neu zu organisieren. Damit solle verhindert werden, dass sich ein solcher Vorfall wiederhole.

Mitarbeiter schlägt Demonstranten: Macron hat ein Problem
Marcel Wagner, ARD Paris
23.07.2018 09:59 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 23. Juli 2018 um 06:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: