Airbus A380 der Lufthansa (Archiv) | Bildquelle: picture alliance / dpa

Vor Landung in Los Angeles Lufthansa entgeht Kollision mit Drohne

Stand: 19.03.2016 16:39 Uhr

Kurz vor der Ankunft in Los Angeles wäre eine Lufthansa-Maschine fast mit einer Drohne kollidiert. Dem Piloten gelang es aber, den mit 500 Passagieren besetzten Flieger sicher zu landen. Der Vorfall ereignete sich in einer Höhe von rund 1500 Metern.

Eine Maschine der Lufthansa wäre beim Landeanflug auf den internationalen Flughafen in Los Angeles beinahe mit einer Drohne zusammengestoßen. Der Kapitän habe den Airbus A380 aber sicher gelandet, teilte ein Sprecher der Fluggesellschaft mit.

Der Lufthansa-Flug LH456 war mit 501 Passagieren und 24 Besatzungsmitgliedern an Bord von Frankfurt aus gestartet. Der Zwischenfall ereignete sich am Freitag um 13.34 Uhr Ortszeit (21.34 Uhr MEZ) in einer Höhe von rund 1500 Metern. Die Drohne sei aus dem Cockpit zu sehen gewesen, weil sie nur 60 Meter über dem Flugzeug unterwegs war, hieß es. Nach Angaben der US-Luftfahrtbehörde FAA befand sich die Maschine zu dem Zeitpunkt etwa 22 Kilometer vom Flughafen Los Angeles entfernt.

Seit April 2014 wurden der FAA einem Bericht der "Los Angeles Times" zufolge mindestens 42 Fälle gemeldet, in denen Drohnen in unsicherer Nähe am Flughafen Los Angeles International Airport (LAX) gesichtet worden seien.

In Deutschland fordert die Pilotenvereinigung Cockpit wegen des Drohnen-Booms unter Privatleuten seit längerem eine strengere Kontrolle unbemannter Flugsysteme.

Über dieses Thema berichtete DRadio Wissen am 21. März 2016 um 05:21 Uhr

Darstellung: