Regierungstreue Truppen in Sirte, Archivbild | Bildquelle: AFP

Kampf gegen IS in Libyen Truppen melden Rückeroberung von Sirte

Stand: 05.12.2016 14:27 Uhr

In Libyen haben regierungstreue Truppen die IS-Miliz nach eigenen Angaben vollständig aus Sirte vertrieben. Kämpfer hatten im Mai eine Offensive gestartet, um die Küstenstadt zurückzuerobern.

Libysche Truppen haben offenbar die lange umkämpfte Stadt Sirte von der IS-Terrormiliz zurückerobert. "Unsere Kräfte haben Sirte vollständig unter Kontrolle", sagte ein Sprecher der Kampfverbände. Das Gebiet werde jetzt nach IS-Kämpfern durchsucht, die sich versteckt haben könnten. Dutzende IS-Kämpfer hätten sich ergeben, hieß es auf der Facebook-Seite der Truppen.

Sirte war das letzte größere vom IS kontrollierte Gebiet in Libyen. Die regierungstreuen Truppen hatten im Mai eine Offensive zur Rückeroberung der Stadt gestartet. Die Dschihadisten hatten sich 2014 in der Heimatstadt des langjährigen Machthabers Muammar al-Gaddafi festgesetzt und Sirte vor einem Jahr vollständig unter ihre Kontrolle gebracht.

Das ölreiche Land versinkt seit dem Sturz von Gaddafi 2011 in einem Bürgerkrieg. Zudem konkurrieren zwei Regierungen miteinander. Eine von den UN unterstützte Führung in der Hauptstadt Tripolis konnte ihre Macht bisher nur auf Teile des Landes ausdehnen. Das international anerkannte Parlament im ostlibyschen Tobruk verweigerte der Einheitsregierung bisher die Legitimierung. Das Chaos machte sich der IS lange zunutze.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 05. Dezember 2016 um 15:00 Uhr

Darstellung: