Trauernde Menschen in Las Vegas | Bildquelle: AFP

Nach dem Attentat Trauer und "Business as usual" in Las Vegas

Stand: 04.10.2017 09:55 Uhr

Traurig und fassungslos - so fühlen sich knapp drei Tage nach dem Massaker viele Bewohner und Besucher von Las Vegas. Unterdessen geht wenige Blöcke vom Tatort entfernt das ganz normale Casino-Leben weiter.

Von Gabi Biesinger, ARD-Studio Washington, zzt. Las Vegas

Während der Fahrt mit dem Taxi vom Flughafen an den Las Vegas Boulevard fällt die Sonne auf die glänzende Fassade des Mandalay Bay Hotels. Nur ganz klein sind aus der Ferne zwei schwarze Flecken auf dem strahlenden Gold zu sehen - die beiden Fenster im 32. Stock, an denen der Attentäter mit einem Hammer die Scheiben zerschlug, um mit automatischen Gewehren auf die Zuschauer eines Country-Konzerts zu zielen.

Der Block rund das Hotel ist weiterhin abgesperrt. Stumme Polizeiwagen mit Blaulicht stehen mitten auf der Kreuzung. Auf einer Verkehrsinsel hat jemand Luftballons in Herzform festgebunden, die im Wind tanzen. Gegenüber steht noch die Bühne, auf der die Country-Stars am Wochenende spielten. Auf dem Parkplatz gegenüber haben Fernsehteams aus aller Welt ihre Übertragungswagen aufgebaut.

"Keine Erklärung für so etwas"

Dort steht Pat. Sie wohnt noch nicht lange in Las Vegas. Und hat bereits mehrere Massaker erlebt: "Ich habe unter anderem das Aurora-Shooting in Colorado miterlebt. Ich habe in dem Krankenhaus gearbeitet, in das sie die Opfer vom Columbine-Highschool-Massaker brachten. Und jetzt das hier. Ich musste hierhin kommen. Es gibt einfach keine Erklärung für so etwas."

Von der Fußgängerbrücke vor dem Hotel Tropicana hat man einen guten Blick auf das abgesperrte Mandalay Bay Hotel und kann das Open-Air-Gelände auf der anderen Straßenseite erahnen, wo das Konzert stattfand. Viele bleiben auf der Brücke stehen und gucken stumm auf den Ort, an dem sich am Sonntagabend das Grauen abspielte. So wie die Touristin aus Liverpool: "Es ist so traurig. Wir waren schon im Bett und bekamen einen Anruf aus England, ob wir okay wären. Die wussten es vor uns. Dann haben wir den Fernseher angemacht."

Fassade das Mandalay Bay Resort Hotels in Las Vegas | Bildquelle: AP
galerie

An der Fassade des Mandalay Bay Hotels klaffen Löcher - dort, wo der Täter die Fenster zerschlug.

Ein paar Meter weiter hat ein älterer Mann Tränen in den Augen, als er zum Mandalay Bay Hotel herüberschaut. Jim und seine Frau sind regelmäßige Besucher in Las Vegas. Sie kommen aus Nashville und fühlen, dass mit dem Attentat auch ihre Gemeinschaft getroffen wurde, denn die Künstler, die dort auf der Bühne standen, kennt bei ihnen zu Hause jeder. Und dann bricht Jim die Stimme: "Ich schaue hier auf dieses stille Hotel. Und eine Meile die Straße runter läuft das ganz normale Las Vegas weiter. Was für ein Kontrast. Aber wir machen weiter, wir müssen weitermachen."

Geschäft läuft wieder

Am nördlichen Las-Vegas-Boulevard ist tatsächlich wenig davon zu spüren, dass die Stadt erst vor wenigen Tagen von einem Massenmörder heimgesucht wurde. Und die Türsteher bestätigen: Montag war es etwas ruhig - jetzt läuft das Geschäft wieder.

In den Kasinos dudeln die Slotmachinenen. Und vor dem "New York-New York"-Hotel rattert die Achterbahn. Wenn er nicht die Nachrichten verfolgt und eben am Mandalay Bay Hotel die Kamerateams gesehen hätte, könnte er gar nicht glauben, dass hier etwas passiert ist, meint Adam, der gerade aus Florida angekommen ist: "Das ist doch verrückt."

Motiv des Todesschützen von Las Vegas weiter unklar
tagesthemen 22:15, 04.10.2017, Verena Bünten, ARD Washington, zzt. Las Vegas

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Wir wollen alles darüber wissen"

Aber Hinweise auf das Attentat vom Sonntag gibt es doch. Beim Outback-Steakhouse etwa hängt ein Schild an der Tür, dass hier "First Responders", also Feuerwehrmänner, Polizisten und andere Erstretter eine Mahlzeit umsonst bekommen. Und die sonst bunt flimmernden Reklametafeln vor den großen Hotels preisen nicht wie sonst üblich dort auftretende Superstars oder prächtige All-you-can-eat-Buffets an. Sie verkünden Gebete und Beistand für Opfer und Angehörige und eine weisen eine Service-Telefonnummer aus.

Eine Werbetafel gedenkt der Opfer des Massakers in Las Vegas | Bildquelle: AFP
galerie

Reklametafeln verkünden Gebete und Beistand für Opfer und Angehörige.

Aber während die Touristen kommen und gehen, wird das Blutbad vom Sonntag für die Einwohner von Las Vegas zu einer ewigen Bürde werden. Und viele, so wie Cindy, erwarten noch Antworten auf die Frage, was den Täter antrieb: "Ich denke, das ist das schlimmste, das unserem Land seit dem 11. September passiert ist. Und es ist in unserer Stadt passiert. Und wir wollen alles darüber wissen."

Nach dem Massaker: Zocken und Trauern in Las Vegas
Gabi Biesinger, ARD Washington
04.10.2017 08:21 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 04. Oktober 2017 um 07:08 Uhr.

Darstellung: