Südkoreanische Propagandalautsprecher an der Grenze zum Norden (Archivbild) | Bildquelle: YONHAP/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Koreanische Halbinsel Lautsprecher weg - neue Zeit her

Stand: 30.04.2018 19:22 Uhr

Seit Jahren wird es an der innerkoreanischen Grenze laut: Propagandalautsprecher dröhnen auf die andere Seite. Aber auch hier scheint es Entspannung zu geben. Im Norden dürfen bald die Uhren umgestellt werden.

Die beiden koreanischen Staaten senden weitere Entspannungssignale. Südkorea kündigte an, seine Propagandalautsprecher an der Grenze zu Nordkorea abzubauen.

Süd- und Nordkorea hatten sich immer wieder mit Propagandabotschaften beschallt. Vor dem historischen Gipfeltreffen zwischen Kim und dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In am Freitag stellten sie ihre Lautsprecher an der Grenze aber ab. Beide Seiten vereinbarten dann, Feindseligkeiten an der Grenze einzustellen und die völlige Denuklearisierung der Halbinsel anzustreben. Ungewiss ist aber, ob und inwieweit sie Letzteres in die Tat umsetzen wollen.

Der Abbau der Lautsprecher sei der einfachste erste Schritt, um das Vertrauen zu festigen, erklärte das Verteidigungsministerium in Seoul. Über die Lautsprecher wurde der Norden mit einer Mischung aus Nachrichten, koreanischer Popmusik und Kritik an der Führung beschallt.

Uhren mit süd- und nordkoreanischer Zeit im "Friedenshaus" an der innerkoreanischen Grenze | Bildquelle: SOUTH KOREAN PRESIDENTIAL OFFICE
galerie

Noch sind es zwei Zeitzonen: Im "Friedenshaus" an der innerkoreanischen Grenze hängt eine Uhr mit der südkoreanischen und eine mit der nordkoreanischen Zeit.

Eine Zeitzone für alle Koreaner

Das nordkoreanische Parlament beschloss, dass ab Samstag auf der ganzen Halbinsel dieselbe Zeit gelten soll. Die Abgeordneten folgten einem Vorschlag Kims, den es schmerzhaft berührt habe, bei seinem Gipfel mit Moon zwei Uhren zu sehen - eine mit Seouler und eine mit Pjöngjanger Zeit, meldete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA.

Auch Moon hatte von einer solchen Bemerkung Kims beim Gipfel berichtet. Derzeit liegt die nordkoreanische Zeitzone eine halbe Stunde hinter der südkoreanischen. Die unterschiedliche Uhrzeit in den beiden Staaten geht auf das Jahr 2015 zurück. Damals führte Nordkorea seine Zeitzone ein. Anlass war der 70. Jahrestag der Befreiung Koreas von der japanischen Besetzung am Ende des Zweiten Weltkrieges.

Donald J. Trump @realDonaldTrump
Numerous countries are being considered for the MEETING, but would Peace House/Freedom House, on the Border of North & South Korea, be a more Representative, Important and Lasting site than a third party country? Just asking!

Treffen in Panmunjom?

Trump schlug die entmilitarisierte Zone zwischen Nord- und Südkorea für sein mögliches Treffen mit Kim vor. "Viele Länder werden für das Treffen in Erwägung gezogen, aber wäre das Friedenshaus/Freiheitshaus an der Grenze von Nord- & Südkorea eine repräsentativere, wichtigere und bleibendere Stelle als ein Drittparteienland?", fragte Trump auf Twitter.

In Panmunjom hatten sich schon Kim und Moon getroffen. Als weitere mögliche Treffpunkte für einen Gipfel USA-Nordkorea galten Europa, Südostasien, die Mongolei oder ein Schiff in internationalen Gewässern. Das Treffen wird für die kommenden Wochen erwartet. Die USA verlangen von Nordkorea, das den Abbau seiner Atomtestanlagen ankündigte, die unumkehrbare Abschaffung seiner Atomwaffen. Die Testanlagen sollen unter öffentlicher Kontrolle unbrauchbar gemacht werden.

Debatte über Nobelpreis

Moon wies den Wunsch der Witwe seines verstorbenen Vorgängers Kim Dae Jung zurück, er solle den Friedensnobelpreis bekommen. "Präsident Trump kann den Nobelpreis haben. Das einzige, was wir brauchen, ist Frieden", sagte Moon. Trump hatte scharfe Sanktionen gegen Nordkorea durchgesetzt, um das Land von seinem Atomwaffen-Programm abzubringen. Kim Dae Jung hatte nach einem Gipfel mit dem damaligen nordkoreanischen Staatsführer Kim Jong Il 2000 den Friedensnobelpreis erhalten.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 30. April 2018 um 16:00 Uhr.

Darstellung: