Demonstranten mit katalonischen Fahnen bei eine Großkundgebung in Barcelona

Großkundgebungen in Katalonien Hunderttausende fordern Unabhängigkeit

Stand: 11.09.2016 21:10 Uhr

In fünf Städten Kataloniens haben hunderttausende Demonstranten am katalanischen Nationalfeiertag für die Unabhängigkeit der Region demonstriert. Erst Ende Juni hatte das Parlament in Barcelona eine "einseitige Abspaltung" beschlossen.

Hunderttausende Demonstranten haben sich in Barcelona und vier anderen Städten Kataloniens zu Großkundgebungen für die Abspaltung der Region von Spanien versammelt. Zum ersten Mal liefen die Demonstrationen in fünf katalanischen Städten gleichzeitig ab.

Das Zentrum der Regionshauptstadt war voller blau-gelb-roter katalanischer Flaggen, die die Demonstranten in die Luft hielten oder sich um die Schultern legten. Nach Angaben der Veranstalter hatten sich mehr als 370.000 Menschen vorab angemeldet. In den vergangenen Jahren waren die Großdemonstrationen allerdings deutlich besser besucht - nämlich von bis zu zwei Millionen Menschen.

Das Motto der Kundgebungen lautete diesmal "Wir sind bereit", so stand es auch auf den T-Shirts der Demonstranten. Die katalanische Regierung will erreichen, dass die Region bis Mitte kommenden Jahres ein eigenständiger Staat wird - gegen den Willen der spanischen Zentralregierung. Sie hat entsprechende Initiativen in den vergangenen Monaten immer wieder verboten, ebenso wie das spanische Verfassungsgericht.

Zwei Teilnehmerinnen der Großkundgebung in Barcelona, gehüllt in katalanische Flaggen
galerie

Gelb und rot sind in Barcelona die Farben an diesem Tag...

Kuchen in katalanischen Farben
galerie

... auch in den Kuchen-Sondereditionen einer Bäckerei in Barcelona.

Keine Rücksicht auf Sprache und Kultur

Erst Anfang August hob das Gericht den kurz zuvor vom Regionalparlament in Barcelona erlassenen Beschluss zur "einseitigen Abspaltung" auf und warnte vor Sanktionen im Falle des Ungehorsams.

Als Gründe für den Wunsch nach einer Unabhängigkeit nennen viele Katalanen, dass sie sich ungerecht behandelt fühlen. Die Regierung in Madrid nehme zu wenig Rücksicht auf die katalanische Sprache und Kultur. Außerdem kritisieren sie das spanische Steuersystem: Katalonien müsse jedes Jahr viele Millionen Euro an Madrid zahlen - und sei deshalb hoch verschuldet.

Mit Informationen von Oliver Neuroth, ARD-Studio Madrid, zzt. Barcelona

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 12. September 2016 um 22:45 Uhr.

Darstellung: