Astronaut John Young | Bildquelle: dpa

Trauer um Ex-Astronaut NASA-Legende Young gestorben

Stand: 07.01.2018 02:53 Uhr

Lange Jahre war kein Mensch öfter im All als er: John Young. Insgesamt sechs Mal flog der Astronaut ins Weltall und verbrachte dabei auch drei Tage auf dem Mond. Nun ist Young mit 87 Jahren gestorben. Die NASA nannte ihn einen ihrer Pioniere.

Der legendäre US-Astronaut John Young ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Er sei nach einer Lungenentzündung verstorben, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA mit. "Die NASA und die Welt haben einen Pionier verloren", erklärte Behörden-Chef Robert Lightfoot. "Wir werden auf seinen Schultern stehen, wenn wir der nächsten Grenze für die Menschheit entgegensehen."

"Der Mond ist ein netter Platz"

Young hatte als erster Mensch sechs Weltraum-Missionen absolviert. Zwischenzeitlich hatte er auch den Rekord für den längsten Aufenthalt im All insgesamt gehalten. 1969 umkreiste Young den Mond mit der "Apollo 10", 1972 landete er schließlich mit "Apollo 16" auf dem Erdtrabanten - als neunter Mensch. Dort verbrachte er drei Tage. "Der Mond ist ein netter Platz", beschrieb der Astronaut damals lakonisch seinen Aufenthalt.

Young war der einzige Astronaut der Behörde, der als Teil sowohl der Gemini- und Apollo- als auch der Raumfährenprogramme ins All flog.

Young auf dem Mond | Bildquelle: dpa
galerie

Young 1972 auf dem Mond

Aufstieg zum NASA-Chefastronaut

Nach einem Studium der Luftfahrttechnik begann Young 1952 bei der US-Navy. Zehn Jahre später wurde er für das bemannte Raumfahrtkommando ausgewählt. Nach seiner aktiven Zeit als Astronaut - zwischen 1975 und 1987 war er Chefastronaut - kommandierte Young die erste Mission eines US-Space Shuttle und beriet die NASA in Sicherheitsfragen. 2004 ging Young nach 42 Jahren bei der NASA in Rente. Auch danach blieb er ein Anwalt der Idee einer dauerhaften Besiedlung des Mondes.

Bis zu seinem Tod lebte er in einem Vorort der texanischen Stadt Houston mit seiner zweiten Frau - ganz in der Nähe des NASA-Raumfahrtzentrums.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 07. Januar 2018 um 05:00 Uhr.

Darstellung: