Paolo Gentiloni  | Bildquelle: dpa

Italiens Kabinett Neue Regierung, alte Gesichter

Stand: 12.12.2016 19:35 Uhr

Einen Tag nach dem Auftrag zur Regierungsbildung hat der designierte italienische Ministerpräsident Gentiloni sein Kabinett zusammen. Viele Minister behalten ihre Posten - darunter der Finanzminister. Angelino Alfano wird neuer Außenminister.

Der neu ernannte italienische Ministerpräsident Paolo Gentiloni hat sein Kabinett präsentiert. Um internationale Angelegenheiten soll sich künftig als Außenminister der bisherige Innenminister Angelino Alfano kümmern, wie Gentiloni sagte. An Alfanos Stelle rückt der Sozialdemokrat Marco Minniti.

Finanzminister bleibt wie erwartet Pier Carlo Padoan. Seine Expertise ist besonders gefragt, da sich die Krise der italienischen Bank Monte dei Paschi di Siena in den vergangenen Tagen weiter zuspitzte und möglicherweise eine Rettung durch den Staat nötig wird.

Die ehemalige Reformministerin Maria Elena Boschi wird Staatssekretärin im Regierungspalast - ein Amt, das mit dem Kanzleramtschef vergleichbar ist. Roberta Pinotti bleibt Verteidigungsministerin. Auch in den Ressorts Wirtschaft, Gesundheit und Justiz ändert sich personell nichts.

Umbildung nach Renzi-Rücktritt

Gentiloni und sein Kabinett würden noch heute vereidigt, sagte ein Sprecher von Staatspräsident Sergio Mattarella. Dieser hatte Gentiloni am Sonntag mit der Bildung einer neuen Regierung beauftragt. Die Zustimmung beider Parlamentskammern gilt als sicher.

Der bisherige Ministerpräsident Matteo Renzi hatte seinen Rücktritt erklärt, nachdem ein von ihm initiiertes Referendum für eine umfassende Verfassungsänderung gescheitert war.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 12. Dezember 2016 um 20:03 Uhr

Darstellung: