Nach einem Erdbeben ist die Kirche im italienischen Norcia zerstört. | Bildquelle: AP

Nach den Beben in Italien Seismologen geben keine Entwarnung

Stand: 01.11.2016 14:32 Uhr

Tausende von Obdachlosen warten nach den Beben in Mittelitalien auf die versprochenen schnellen Hilfen. Doch Nachbeben erschweren die Aufräumarbeiten und Seismologen geben keine Entwarnung.

Von Nikolaus Nützel, ARD-Studio Rom

Die Erschütterungen in Mittelitalien hören nicht auf. Seit dem schweren Erdbeben vom Sonntag sind nicht nur Hunderte schwächere Nachbeben registriert worden, es gab auch Erdstöße bis zur Stärke von 4,7. Diese haben weitere Gebäude in den Regionen Umbrien und Marken einstürzen lassen. Viele Straßen sind durch Erdrutsche zerstört.

Nachbeben in Mittelitalien befürchtet
tagesschau 15:00 Uhr, 01.11.2016, Peter Althammer, ARD Rom

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Gleichzeitig versucht der Zivilschutz, die Tausenden von Obdachlosen so gut wie möglich zu versorgen. Das Angebot, in großen Zelten zu übernachten, wollen viele Anwohner aber nicht gerne annehmen. Eine Frau aus Norcia erzählt, sie habe die vergangenen Nächte lieber im Auto geschlafen. "Wir sind nicht mehr jung und finden es schwierig, in einem großen Zelt zu leben mit so vielen anderen Menschen. Das ist ja alleine eine Frage der Privatsphäre, wenn man sich beispielsweise umziehen will."

Renzi verspricht schnelle Hilfe

Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi sagte den Anwohnern schnelle Hilfe zu. Zunächst sollen Holzhäuser errichtet werden, die auch mit Wasser und Strom versorgt wären. Aber dafür sei einiges an Aufwand nötig, sagte Renzi. Deswegen müsse zunächst auf provisorische Lösungen wie etwa Container zurückgegriffen werden.

"Wir können die Holzhäuser nicht in einem oder zwei Monaten aufstellen", sagte Renzi. Denn auch dafür müssten Vorbereitungen getroffen werden. Aber es sei denkbar, bis spätestens Weihnachten, provisorische Lösungen zu finden, die es den Anwohnern ermöglichten, so schnell wie möglich in die Gegend zurückzukehren.

1/11

Weiteres Erdbeben in Italien

Zerstörte, alte Gebäude bei blauem Himmel.

Am Sonntagmorgen traf Mittelitalien ein Erdbeben der Stärke 6,6. | Bildquelle: dpa

"Wir bauen auch die Kirchen wieder auf"

Italiens Ministerpräsident wiederholt unterdessen immer wieder seine Ankündigung, dass die zerstörten Ortschaften - wie etwa Norcia - komplett wieder hergestellt werden sollen. Auch wenn das Ausmaß der Schäden gewaltig ist. "Wir bauen auch die Kirchen wieder auf", versprach Renzi, "denn Norcia ohne Kirchen, heißt Norcia ohne Identität."

Hat Italien keine Lehren gezogen?

Seismologen geben unterdessen keine Entwarnung. Die Serie von Erdbeben könne sich noch eine ganze Weile fortsetzen. Dabei hat Italien mit einer geologischen Besonderheit zu kämpfen: Die Erdplatten, die hier aneinanderstoßen und dadurch Beben verursachen, sind kleinteiliger als etwa in Japan oder Kalifornien.

Zudem wird aber auch Kritik laut, dass Italien nicht genug aus früheren Erdbeben gelernt habe. So schreibt etwa die Zeitung "La Stampa" in einem Kommentar mit jeder neuen Vorschrift, um Häuser besser gegen Erdbeben abzusichern, habe sich auch stets ein Weg gefunden, diese Vorschrift zu umgehen.

Weitere Erdbeben in Italien
Nikolaus Nützel, BR
01.11.2016 13:34 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete u.a. die tagesschau am 01. November 2016 um 11:00 Uhr.

Darstellung: