Italien-Fan bei der EM | Bildquelle: AP

Stimmung in Italien nach EM-Aus "Eine grässliche Erfahrung"

Stand: 03.07.2016 07:20 Uhr

Es war das erste Mal, dass Italien gegen Deutschland bei einer EM verloren hat. Für die italienischen Fans eine neue, unangenehme Erfahrung. Doch in die Trauer über das Ausscheiden mischt sich auch Anerkennung für die Leistung der DFB-Elf.

Von Jan-Christoph Kitzler, ARD-Studio Rom

Das war auch in Rom kein Abend für schwache Nerven. Italiens Hauptstadt war an diesem Abend nur Fußball - gleich auf mehreren Plätzen, in vielen Bars und Restaurants wurde Fußball geschaut. Besonders schön mitten im Stadtteil Trastevere: Ein Open Air-Kino hatte kurzerhand sein Programm geändert und das Spiel gezeigt - Tausende fieberten mit der Squadra Azzurra. Lautstarker Jubel war zu hören, wenn einem der Italiener ein Elfmetertor gelang.

Ebenso lautstark: Die Enttäuschung nach einem verschossenen Elfmeter, etwa als Pellé den Ball in eine erdnahe Umlaufbahn, aber nicht ins Tor beförderte.

"Einmal mussten die Deutschen ja gewinnen"

Italien-Fan bei der EM | Bildquelle: AP
galerie

Gegen Deutschland verlieren - für viele Fans eine völlig neue Erfahrung.

Das war kein Abend für schwache Nerven, aber dafür ein Abend für ganz alte Fußballweisheiten, wie die: Italien gegen Deutschland ist immer Italien gegen Deutschland. Dass dieses Spiel am Ende durch verschossene oder gehaltene Elfmeter entschieden wurde und dann noch zugunsten von Deutschland, machte die Fans einfach nur traurig, zum Beispiel Antonio: "Das war sehr hässlich, vor allem das Elfmeterschießen. Bis dahin zu kommen, bis zum Ende zu hoffen, war eine grässliche Erfahrung. Aber wenigstens einmal mussten die Deutschen ja gewinnen, und so war es." 

Die Tatsache, dass bis gestern Deutschland gegen Italien noch nie bei einer EM oder WM gewinnen konnte, hatte viele Fans natürlich auch vor diesem Spiel bewegt. Doch diese Zeiten sind nun vorbei und man konnte nach dem Spiel auch Fans treffen, für die Deutschland verdient ins Halbfinale einzieht. Luigi jedenfalls sieht das so: "Für mich war das wie ein Endspiel. Aber am Ende hat das Glück entschieden. Aber Deutschland hat den Sieg auch verdient. Die haben mit ihrer physischen Kraft die Leistung hochgehalten."

Applaus für beide Mannschaften

Auch Stefania ist traurig, aber kann am Ende mit dem Ergebnis irgendwie leben: "Ehrlich, wir haben nicht alles gegeben. Aber trotzdem hatten wir Kampfgeist, wir sind bis ins Elfmeterschießen gekommen. Wir konnten da sogar in Führung gehen. Buffon hat mal wieder seine Wunder vollbracht, mehr konnte er nicht tun. Und wir sind erhobenen Hauptes ausgeschieden. Das ist bitter, aber für die Deutschen ist es besser gelaufen. Ihnen gebührt die Anerkennung."

Und so herrschte nach dem letzten Elfmeter, der alles entschied, ziemliches Schweigen auf dem Platz. Aber dann gab es schon bald Applaus - für die Leistung beider Mannschaften.

Über dieses Thema berichtete WDR 5 - Echo des Tages - am 03. Juli 2016 um 18:30 Uhr

Darstellung: