Polizisten durchsuchen das Gelände um den Flughafen "Sabiha Gökcen" in Istanbul. | Bildquelle: dpa

Ermittlungen auf türkischem Flughafen Explosion in Istanbul beschädigt fünf Flugzeuge

Stand: 23.12.2015 18:08 Uhr

Nach einer Explosion auf einem Istanbuler Flughafen laufen die Ermittlungen. Fünf abgestellte Flugzeuge seien beschädigt worden, teilte der türkische Transportminister nun mit. Die Ursache ist noch unklar. Eine Putzfrau wurde getötet.

Eine Explosion auf dem zweitgrößten Istanbuler Flughafen "Sabiha Gökcen" wirft noch immer zahlreiche Fragen auf. Der türkische Transportminister Binali Yildirim sagte, es sei zu früh, die Ursache zu benennen. Flughafen-Chef Dato' Azmi Murad erklärte, er stehe in engem Kontakt zu den Ermittlern: "Wir warten auf ihren offiziellen Bericht."

Es seien fünf Flugzeuge beschädigt worden, so der Transportminister. Medienberichten zufolge wurden Flugzeuge noch in 350 Meter Entfernung getroffen. Eine Putzfrau wurde getötet und eine Kollegin verletzt. Die Explosion ereignete sich in der Nacht zu Mittwoch neben einem abgestellten Flugzeug der Billig-Fluglinie Pegasus Airlines, wie es in Medienberichten hieß. Die private türkische Fluglinie erklärte, zu dem Zeitpunkt hätten sich keine Passagiere in den Maschinen befunden.

Verstärkte Sicherheitsvorkehrungen

Nach zwei Stunden wurde der Flugbetrieb wieder aufgenommen, aber die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt. Bewaffnete Polizisten überwachten die Flughafeneingänge und kontrollierten Fahrzeuge in der Nähe.

Bis Ende November zählte der Flughafen "Sabiha Gökcen" auf der asiatischen Seite Istanbuls rund 26 Millionen Passagiere. Der Atatürk-Hauptflughafen auf der europäischen Seite fertigt mehr als doppelt so viele Passagiere ab.

Seit einem Terroranschlag im Oktober in Ankara mit mehr als 80 Toten sind die türkischen Sicherheitskräfte in erhöhter Alarmbereitschaft.

Darstellung: