Bilder aus dem iranischen Fernsehen, die den Start einer Mittelstreckenrakete zeigen sollen.

Nach Kritik an Atomabkommen Iran meldet Test einer Mittelstreckenrakete

Stand: 23.09.2017 10:07 Uhr

Der Iran hat den erfolgreichen Start einer Mittelstreckenrakete gemeldet. Die Nachricht kam inmitten der Auseinandersetzung mit den USA über das Iran-Atomabkommen. Ob es sich um einen aktuellen Test handelte, ist noch unklar.

Inmitten der Spannungen mit den USA hat der Iran Meldungen verbreitet, eine neue Mittelstreckenrakete "erfolgreich" getestet zu haben. Das Staatsfernsehen zeigte Start und Flug einer Choramschahr-Rakete, die eine Reichweite von 2000 Kilometern haben soll und mit Mehrfachsprengköpfen ausgerüstet werden kann.

Wann genau der Test stattfand, ist unklar. Am Freitag hatte der iranische Präsident Hassan Rouhani den Ausbau des Militärprogramms in seinem Land angekündigt. Offenkundig war das eine Reaktion auf die heftige Auseinandersetzung mit den USA um das Iran-Atomabkommen, mit dessen Aufkündigung US-Präsident Donald Trump droht. Bei den heute veröffentlichten Bildern eines Raketenstarts könnte es sich um Aufnahmen vom 29. Januar dieses Jahres handeln. Der Iran hatte damals bereits den erfolgreichen Test einer Rakete gemeldet.

Das iranische Staatsfernsehen zeigt des Test einer Mittelstreckenrakete (unkommentierte Bilder)
23.09.2017, reuters

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Keine Einzelheiten zum Raketentyp

Damals wurden keine Einzelheiten zum Raketentyp veröffentlicht. Allerdings war die Nachricht Anlass für eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats - und spätere neue Sanktionen der USA.

Das Pentagon hatte Ende Januar gemeldet, der damalige Raketen-Test im Iran sei erfolglos gewesen, weil die Rakete beim Wiedereintritt in die Atmosphäre explodiert sei. Militärexperten halten es für unwahrscheinlich, dass der Iran jetzt einen neuen Raketentest durchgeführt hat, da er auf den Radarschirmen des US-Militärs sofort registriert worden wäre.

Am Freitag veranstaltete die iranische Armee eine Parade. Dabei präsentierte sie auch eine neue Rakete, bei der es sich um die getestete handeln könnte. Rouhani versicherte, das iranische Militär diene allein der Verteidigung.

Iran veröffentlicht Video von Raketentest
Michael Lehmann, ARD Istanbul
23.09.2017 11:07 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Mit Informationen von Michael Lehmann, ARD-Studio Istanbul

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 23. September 2017 um 09:00 Uhr.

Darstellung: