Eine Rakete startet vom südindischen Weltraumbahnhof Sriharikota | Bildquelle: AFP

Indien bricht Rekord Eine Rakete, 104 Satelliten

Stand: 15.02.2017 11:04 Uhr

Mit nur einer Rakete hat die indische Raumfahrtbehörde gleich 104 Satelliten ins All transportiert - und damit den russischen Rekord von 39 Satelliten auf einen Schlag gebrochen. Indiens Präsident Modi sprach von einem "stolzen Moment".

Indien hat mit einer einzigen Rakete eine Rekordzahl von 104 Satelliten erfolgreich ins Weltall gebracht. Die Rakete startete vom südindischen Weltraumbahnhof Sriharikota. Als der Leiter der indischen Raumfahrtbehörde ISRO, Kiran Kumar, verkündete, dass die Satelliten im Weltraum ausgesetzt worden seien, brachen die versammelten Wissenschaftler in Jubel aus."

Der indische Regierungschef Narendra Modi gratulierte umgehend. "Diese bemerkenswerte Leistung ist ein weiterer stolzer Moment für unsere Wissenschaft und unsere Nation", schrieb Modi bei Twitter.

Narendra Modi @narendramodi
This remarkable feat by @isro is yet another proud moment for our space scientific community and the nation. India salutes our scientists.

Die Rakete brachte einen 714 Kilogramm schweren Satelliten zur Erdbeobachtung ins All und 103 deutliche kleinere Satelliten mit einem Gesamtgewicht von 664 Kilogramm. Der kleinste dieser sogenannten Nano-Satelliten wiegt nur 1,1 Kilogramm. Von den Nano-Satelliten gehören 96 den USA, weitere wurden für Länder wie die Niederlande, die Schweiz und Israel ins All gebracht.

Mit der Mission hält Indien nun den Rekord für die Raketenmission mit den meisten Satelliten. Bislang wurde er von Russland gehalten, das im Juni 2014 auf einen Schlag 39 Satelliten ins All gebracht hatte.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 15. Februar 2017 um 08:00 und 10:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: