Ministerin von der Leyen in Mali | Bildquelle: dpa

Nach Hubschrauberabsturz Von der Leyen besucht Soldaten in Mali

Stand: 30.07.2017 07:04 Uhr

Nach dem tödlichen Hubschrauber-Absturz in Mali besucht Verteidigungsministerin von der Leyen die Truppe in dem westafrikanischen Land. Der Flugschreiber wurde gefunden und soll nun Auskunft über die Absturzursache geben.

Nur wenige Tage nach dem tödlichen Absturz eines Tiger-Kampfhubschraubers in Mali ist Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bei den stationierten Bundeswehr-Soldaten im Camp Castor in Gao eingetroffen.

Moritz Rödle, ARD Berlin, über von der Leyens Besuch in Mali
tagesschau 13:15 Uhr, 30.07.2017

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Die Reise nach Mali und Niger war schon mehrere Wochen lang geplant. Allerdings wurde der Besuch wegen des Hubschrauberunglücks vorgezogen und verlängert. Die Ministerin will sich vor Ort ein Bild von den Ermittlungen zur Ursache des Hubschrauberabsturzes machen. Von der Leyen will den ganzen Sonntag mit den Soldaten verbringen, auch ein Feldgottesdienst steht auf dem Programm.

Am Mittwoch waren zwei Soldaten mit ihrem Hubschrauber abgestürzt und ums Leben gekommen. Bislang spricht nichts für einen Angriff oder Abschuss.

Danach will von der Leyen nach Niger weiterfliegen. Dort nutzt die Bundeswehr einen Stützpunkt als logistisches Drehkreuz für den Einsatz im Norden Malis. Letzte Station ihrer Reise, die sie teilweise gemeinsam mit der französischen Verteidigungsministerin Florence Parly absolviert, wird ein Besuch in der malischen Hauptstadt Bamako sein.

Frankreichs Armee ist mit dem Anti-Terror-Einsatz im eigenen Land und den Missionen vor allem in Afrika am Rande ihrer Kräfte. Präsident Emmanuel Macron dringt daher auf ein stärkeres militärisches und finanzielles Engagement Deutschlands in den früheren französischen Kolonien.

Ein Kampfhubschrauber des Typs "Tiger" landet am 25.03.2017 erstmals in Gao, Mali. | Bildquelle: dpa
galerie

Ein Kampfhubschrauber des Typs "Tiger" landet Ende März erstmals in Gao, Mali.

Flugdatenschreiber entdeckt

An dem Ort des Absturzes wurde einer der beiden Flugdatenschreiber des Hubschraubers entdeckt. Es sei wegen der schweren Beschädigungen des Geräts allerdings unklar, ob die Daten ausgewertet werden könnten, sagte ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums.

Bislang ist offen, weshalb der deutsche Kampfhubschrauber des Typs Tiger am Mittwoch 70 Kilometer nordöstlich von Gao abstürzte. Ein Expertenteam der Bundeswehr untersucht dies derzeit.

Es waren die ersten Todesfälle für die Bundeswehr in Mali, wo deutsche Soldaten seit 2013 im Einsatz sind. In der Wüstenstadt Gao sind derzeit rund 800 deutsche Soldaten als Teil der UN-Blauhelm-Mission Minusma stationiert, die die Einhaltung des Friedensabkommens zwischen Regierung und Rebellen überwacht.

Von der Leyen trifft bei Soldaten in Mali ein
Andrea Müller, ARD Berlin
30.07.2017 07:17 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 29. Juli 2017 um 21:44 Uhr.

Darstellung: