Ein Mann fährt ein selbstfahrendes Auto. (Archivbild) | Bildquelle: dpa

Großbritannien Selbstfahrende Autos ab 2021

Stand: 19.11.2017 16:14 Uhr

Selbstfahrende Autos sind ein wichtiger Zukunftsmarkt. Deshalb will die britische Regierung dafür benötigte Technologien - wie künstliche Intelligenz und schnelle Mobilfunkstandards fördern - und Hunderte Millionen Euro investieren.

Die britische Regierung will autonomes Fahren mit Millionensubventionen fördern und die Straßenverkehrsregeln anpassen: Ab 2019 sollen selbstfahrende Autos auf öffentlichen Straßen umfänglich getestet werden. Ab 2021 dann sollen sich die intelligenten Autos frei und ohne Aufsicht durch einen Menschen im Straßenverkehr bewegen können.

Um dieses Ziel zu erreichen, greift der Staat tief in die Tasche: Für den Ausbau künstlicher Intelligenz, die beim autonomen Fahren eine zentrale Rolle spielt, sollen im kommenden Haushalt rund 84 Millionen Euro bereitgestellt werden, wie das Finanzministerium mitteilte. Auch Elektro-Autos sollen massiv gefördert werden. Damit übernimmt Großbritannien laut Beobachtern eine Führungsrolle in dem Bereich.

Mobilfunk als Schlüsseltechnologie

Philip Hammond | Bildquelle: REUTERS
galerie

Finanzminister Hammond will autonomes Fahren massiv fördern.

Wenn Großbritannien bei der "nächsten industriellen Revolution" vorn mit dabei sein wolle, müsse das Land diese Technologien fördern, sagte Finanzminister Philip Hammond im BBC-Fernsehen. Hammond will seine Pläne am Mittwoch vorstellen, wenn er im Parlament seine Haushaltsrede hält. Neben den 84 Millionen Euro für Unternehmen, die an künstlicher Intelligenz arbeiten, sind 180 Millionen Euro für den Ausbau des besonders schnellen Mobilfunknetzes 5G vorgesehen. Es gilt als Schlüsseltechnologie für automatisiertes Fahren.

Knapp 450 Millionen will die Regierung zudem in den Bau von Ladestationen für Elektroautos investieren. Auch der Kauf von E-Autos soll bezuschusst werden.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 19. November 2017 um 18:00 Uhr.

Darstellung: