Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel spricht mit seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu. | Bildquelle: dpa

Gabriel in der Türkei Beruhigungsbesuch in Antalya?

Stand: 04.11.2017 20:56 Uhr

Verbessern sich langsam wieder die deutsch-türkischen Beziehungen? Nach der Freilassung zweier Deutscher aus türkischer Haft ist Außenminister Gabriel nach Antalya gereist - und zeigte sich nach einem Gespräch mit seinem Amtskollegen Cavusoglu zufrieden.

Außenminister Sigmar Gabriel hat seinen türkischen Kollegen Mevlüt Cavusoglu in Antalya getroffen. Bei dem informellen Treffen ging es laut Auswärtigem Amt darum, "die bilateralen Beziehungen und auch die schwierigen Themen und Erwartungen auf beiden Seiten zu besprechen". Nähere Angaben wollte das Außenministerium nicht machen. Im Gegenteil es wurde betont, dass über die Inhalte im Moment nicht öffentlich gesprochen werden soll.

Bundesaußenminister Gabriel trifft Cavusoglu in Antalya
tagesschau 20:00 Uhr, 04.11.2017, Oliver Mayer-Rüth, ARD Istanbul

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Gabriel mit Austausch zufrieden

Nach dem Treffen zeigte sich Gabriel zufrieden: "Wir haben jetzt nächste Schritte, wie wir weiter verfahren wollen, wie wir die Gespräche zwischen den Ministerien fortsetzen, welche Themen wir auf die Tagesordnung setzen", sagte er der ARD. "Es ist eben die Aufgabe, in solchen Zeiten erstmal überhaupt wieder in vernünftige Gespräche zu kommen."

Auswärtiges Amt @AuswaertigesAmt
AM @sigmargabriel und AM @MevlutCavusoglu: Wir haben uns heute informell in Antalya getroffen, um die bilateralen Beziehungen… 1/2 https://t.co/FiTw7uDXbe

Die Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei sind seit längerem angespannt. Gründe sind unter anderem die deutsche Kritik am Umgang der türkischen Regierung mit ihren politischen Gegnern und das Verbot von Wahlkampfauftritten türkischer Politiker in Deutschland. Seit mehreren Monaten werden die Beziehungen durch die Festnahmen mehrerer Deutscher in der Türkei zusätzlich belastet.

Noch neun Deutsche in türkischer Haft

Zuletzt wurden der Menschenrechtler Peter Steudtner und eine Frau zwar freigelassen, es befinden sich jedoch nach Kenntnissen der Bundesregierung noch neun Deutsche aus politischen Gründen in Haft. Ihnen wird in der Regel Unterstützung von Terrororganisationen vorgeworfen. Die Bundesregierung fordert die Freilassung aller deutscher Staatsbürger. Die türkische Führung verlangt von Deutschland die Auslieferung von türkischen Staatsbürgern, die der Gülen-Bewegung oder der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK angehören sollen.

Mit Informationen von Michael Lehmann, ARD-Studio Istanbul

Gabriels Kurzurlaub in Antalya
Michael Lehmann, ARD Istanbul
05.11.2017 10:52 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 04. November 2017 um 12:00 Uhr.

Darstellung: