Brennender Öltanker "Sanchi" | Bildquelle: AFP

Nach Kollision Öltanker brennt vor Chinas Küste

Stand: 07.01.2018 07:43 Uhr

Zwei Handelsschiffe sind vor der chinesischen Küste zusammengestoßen. 32 Personen werden vermisst. Ein Tanker brennt, aus dem Rumpf tritt Rohöl aus. Rettungskräfte sind auf dem Weg zur Unfallstelle.

Vor der Küste Chinas ist ein Öltanker mit einem Frachter kollidiert. Der Tanker sei in Brand geraten, 32 Menschen würden vermisst, teilte das chinesische Verkehrsministerium mit. Unter den Vermissten seien 30 Iraner und zwei Menschen aus Bangladesch.

Tanker "vollständig in Brand"

Das chinesische Staatsfernsehen zeigte Bilder des brennenden Schiffs, von dem schwarze Rauchwolken aufstiegen. Das zweite Schiff, ein chinesischer Frachter, der Getreide aus den USA nach China liefern sollte, erlitt den Angaben zufolge "keine Schäden, die dessen Sicherheit gefährdeten". Alle 21 Besatzungsmitglieder wurden gerettet.

Die Kollision ereignete sich demnach am Samstagabend knapp 300 Kilometer östlich von Shanghai. Der mit 136.000 Tonnen Öl beladene Tanker "Sanchi" sei "vollständig in Brand geraten", hieß es in der Erklärung des Ministeriums. Eine Suchaktion für die 32-köpfige Crew sei im Gange.

China entsandte acht Schiffe, während Südkorea ein Flugzeug und ein Schiff der Küstenwache zum Unglücksort schickte, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete. Die "Sanchi" fuhr nach Angaben des Verkehrsministeriums in Peking unter der Flagge Panamas und war im Auftrag der iranischen Reederei Bright Shipping auf dem Weg nach Südkorea.

Schiffsunglück vor Chinas Küste
Steffen Wurzel, ARD Shangahai
07.01.2018 10:31 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 07. Januar 2018 um 07:00 Uhr.

Darstellung: