Chinas erster selbst entwickelter Flugzeuträger | Bildquelle: dpa

Erster Eigenbau Flugzeugträger "made in China"

Stand: 26.04.2017 12:35 Uhr

China modernisiert seine Streitkräfte und hat jetzt seinen ersten selbst entwickelten Flugzeugträger vom Stapel gelassen. Das Schiff ist 315 Meter lang. Wirklich fertig ist es aber noch nicht.

Von Markus Pfalzgraf, ARD-Studio Shanghai

Der Flugzeugträger namens "Shandong" wurde in der nordchinesischen Hafenstadt Dalian in der Provinz Dalian ins Gelbe Meer gelassen. Das Staatsfernsehen zeigte, wie das 315 Meter lange Schiff mit roten Fahnen und wehenden Bändern geschmückt von Schleppern aufs Meer gezogen wurde.

Berichten zufolge nahm Staatspräsident und Oberbefehlshaber Xi Jinping nicht an der Zeremonie teil, aber dessen Stellvertreter in der mächtigen Zentralen Militärkommission, Fan Changlong.

China präsentiert ersten eigenen Flugzeugträger
tagesschau 16:00 Uhr, 26.04.2017

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Erst 2020 operationsfähig

Der Flugzeugträger soll nach Testfahrten und Pilotentrainings erst im Jahr 2020 voll operationsfähig sein. Er ist der erste, den China selbst gebaut hat. Bislang hatte die chinesische Marine nur einen einzigen Flugzeugträger, der aus alten Sowjet-Beständen stammte und nach dem Ende des Kalten Krieges in der Ukraine gekauft wurde. Benannt ist die "Shandong" nach der Provinz ihres Ziel- und künftigen Heimathafens Qingdao, wenige hundert Kilometer südlich von Dalian.

Peking sieht Nachholbedarf gegenüber den USA

Mit der "Shandong", die unter dem Arbeitstitel "001A" gebaut wurde, will die chinesische Regierung militärische Stärke demonstrieren, und ihre Präsenz auf See ausbauen. Ein drittes Schiff der Art ist wohl in Shanghai im Bau. Es soll in wenigen Jahren fertig sein. Allerdings dürfte China einiges aufzuholen haben: Allein die USA besitzen zehn Flugzeugträger. Einer davon ist derzeit auf dem Weg in die Region. Grund sind die Spannungen mit Nordkorea.

Panne auf Plakaten: Falsche Flugzeuge abgebildet

Im Vorfeld hatte das Verteidigungsministerium in Peking bissige Kommentare im Internet ausgelöst, wie die Hongkonger Zeitung "South China Morning Post" berichtet: Auf einem Jubiläums-Poster zum 68-jährigen Bestehen der Marine hatte es das neue Schiff mit Flugzeugen gezeigt, die offenbar gar nicht auf einem Flugzeugträger starten können. Außerdem waren womöglich versehentlich russische Flugzeuge und amerikanische Kampfschiffe statt chinesische auf das Poster kopiert worden.

China präsentiert neuen Flugzeugträger
M. Pfalzgraf, ARD Shanghai
26.04.2017 12:27 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 26. April 2017 um 14:00 Uhr.

Darstellung: