Teilräumung des Flüchtlingslagers in Calais | Bildquelle: AFP

Flüchtlinge in Calais Frankreich hält an Teilräumung fest

Stand: 01.03.2016 17:39 Uhr

Der Widerstand der Bewohner hält an, doch die französichen Behörden räumen weiter Teile des Flüchtlingslagers in Calais. Nach den Zusammenstößen vom Vortag war die Polizei erneut mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Trotz des Widerstandes der Bewohner haben die Behörden die Teilräumung des Flüchtlingslagers im nordfranzösischen Calais fortgesetzt. Die Arbeiten würden "in Ruhe und mit System" fortgesetzt, teilte Innenminister Bernard Cazeneuve mit. Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet, rissen Bauarbeiter unter anderem mit Hilfe zweier Bulldozer von den Flüchtlingen errichtete Hütten ab.

Nach den Zusammenstößen vom Vortag war die Polizei erneut mit einem Großaufgebot im Einsatz, größere Zwischenfälle gab es zunächst nicht. Die Regionalzeitung "La Voix du Nord" berichtete, dass erneut eine Hütte gebrannt habe, zwei Migranten seien festgenommen worden.

Teilräumung des Flüchtlingslagers in Calais | Bildquelle: REUTERS
galerie

Die Arbeiter setzten die Teilräumung unter Polizeischutz fort.

Brennende Zelte und Tränengas

Am Montag war es nach zunächst ruhigem Beginn an einigen Stellen zu Auseinandersetzungen zwischen Migranten, Aktivisten und Polizeieinheiten gekommen. Protestierende hatten mehrere provisorische Bauten und Zelte angezündet. Die Polizei setzte Tränengas ein und nahm Aktivisten fest. Auseinandersetzungen gab es auch, als eine Gruppe von Migranten eine Straße blockierte, Steine warfen und auf Fahrzeuge schlugen.

Cazeneuve verurteilte die Ausschreitungen, für die er das Netzwerk "No Borders" verantwortlich machte. "Der Aktivismus einer Handvoll extremistischer und gewalttätiger Aktivisten von No Borders wird daran nichts ändern; diese Operation wird in den kommenden Tagen mit Ruhe und Methode fortgesetzt, indem wir jedem einen Platz anbieten", erklärte er.

Die Präfektur in Calais geht davon aus, dass sich die Räumung längere Zeit hinzieht. Die Migranten sollen entweder in einem Containerlager in Calais oder in einem von gut 100 Aufnahme- und Orientierungszentren in anderen Regionen untergebracht werden. Betroffen sind nach offiziellen Angaben bis zu 1000 Flüchtlinge, die bisher im südlichen Teil des als "Dschungel von Calais" bekannten Lagers lebten. Hilfsorganisationen gehen aber davon aus, dass sich in dem betroffenen Bereich 3450 Menschen aufhalten.

1/8

Beginn der Räumung des "Dschungels" von Calais (29.02.2016)

Calais Räumung

Unter starkem Polizeischutz hat die Räumung des illegalen Flüchtlingslagers nahe der nordfranzösischen Stadt Calais begonnen. | Bildquelle: AFP

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 01. März 2016 um 16:30 Uhr.

Darstellung: