Fats Domino gestorben | Bildquelle: picture-alliance / KPA Copyright

Wegbereiter des Rock'n'Roll Fats Domino gestorben

Stand: 25.10.2017 19:32 Uhr

Der US-amerikanische Musiker Fats Domino ist gestorben. Die Rock'n'Roll- und Blues-Legende aus New Orleans wurde 89 Jahre alt.

Fats Domino ist tot. Nach Angaben der Gerichtsmedizin starb er am Dienstag in New Orleans. In einer Zeit, in der weder Elvis Presley noch Bill Haley bekannt waren, spielte Domino 1949 seinen ersten Hit: "The fat man". Damals ordnete man den Song noch unter Rhythm & Blues ein - aus heutiger Sicht wird er von vielen jedoch als einer der ersten Rock'n'Roll-Titel der Geschichte bezeichnet.

"Fats verkörpert alles Gute aus New Orleans", sagte sein Freund David Lind in einem 2008 geführten Interview über ihn. "Er ist warmherzig, liebt Spaß, er ist spirituell, kreativ und bescheiden. Mehr New Orleans geht nicht."

Fats Domino wurde als Antoine Domino am 26. Februar 1928 in New Orleans in eine Familie mit acht Geschwistern geboren. Sein Schwager brachte ihm das Klavierspielen bei. Mit 14 verließ er die Schule, arbeitete in einer Fabrik und spielte nebenher in den Bars von New Orleans Klavier.

"Manchmal ist da erst eine Melodie, wenn ich am Klavier sitze", beschrieb er seine Arbeitsweise einmal. "Oft kommen mir Ideen, wenn ich sehe, was Leute machen."

Trauer um Blues-Legende Fats Domino
tagesschau 20:00 Uhr, 25.10.2017, Stefan Niemann, ARD Washington

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

In die Hall of Fame aufgenommen

In einer der Bars lernte er 1949 den Trompeter und Bandleader Dave Bartholomew kennen. Der Musiker hatte früher bei Duke Ellington gespielt und wurde Dominos fester Wegbegleiter. In den 1950er-Jahren nahm er zahlreiche Hit-Singles auf, die Blues- und Rock'n'Roll-Fans weltweit erreichten. Domino wurde in den USA in die Hall of Fame beider Musikgenres aufgenommen.

In den 1950er- und 1960er-Jahren entstanden seine bekanntesten Songs wie  "I’m Walkin" oder "Aint that a shame". Sein Hit "Blueberry Hill" stamme nicht aus seiner Feder, hat Fats Domino einmal in einem Interview mit CBS erzählt:

"Der Song stammt eigentlich aus den 1920er-Jahren, bevor ich überhaupt auf der Welt war. Viele meinen, ich hätte den geschrieben, aber das stimmt nicht. Ich habe ihm nur einen neuen Sound gegeben."

Fats Domino gestorben | Bildquelle: picture alliance / dpa
galerie

Mit Hits wie "I'm walkin'" und "Blueberry Hill" erreichte Fats Domino ein Millionenpublikum.

Große Verluste im Hurrikan "Katrina"

Elvis Presley, Billy Joel, die Beatles - für sie alle war Fats Domino ein Vorbild. Er hat ihre Musik beeinflusst. Billy Joel verneigte sich vor ihm, als er ihn 1986 in die Rock´n´Roll Hall of Fame einführte.

Als Hurrikan "Katrina" im August 2005 über New Orleans wütete, verlor Domino seine Klaviere, Gold- und Platinalben sowie zahlreiche Erinnerungsstücke seiner Karriere. Der Musiker musste mit einem Boot aus seinem überfluteten Haus im Stadtteil Lower Ninth Ward gerettet werden und lebte zeitweise in einer Vorstadt von New Orleans, ließ sein Haus aber renovieren und zog dort bald wieder ein.

Der schwergewichtige Bariton verkaufte im Lauf seiner Karriere mehr als 110 Millionen Platten. Seine Hits wurden zu Rock'n'Roll-Klassikern.

Mit Informationen von Martina Buttler, ARD-Studio Washington

Rock’n Roll und New Orleans waren sein Leben
Martina Buttler, ARD Washington
25.10.2017 19:08 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 25. Oktober 2017 um 17:00 Uhr.

Darstellung: