Der türkische Präsident Erdogan hebt die Arme. | Bildquelle: AP

Aufruf im Wahlkampf Erdogans Appell für die Lira

Stand: 27.05.2018 05:15 Uhr

Die türkische Lira steckt in der Krise, viele Türken spüren das im Alltag. Für Präsident Erdogan ist das im Wahlkampf gefährlich. Nun rief er zum Verkauf von Euro- und Dollar-Reserven auf.

Von Michael Lehmann, ARD-Studio Istanbul

Ohne Krawatte, im karierten Hemd und mit relativ legerem grünen Sakko präsentierte sich der türkische Präsident am Abend als Wahlkämpfer im osttürkischen Erzurum. Im fast schon familiären Ton appellierte er an seine Landsleute, angesichts des dramatischen Sinkflugs der türkischen Lira, in diese Währung zu investieren.

"Meine Brüder", sagte er. "Könnten diejenigen von Euch, die Euro und Dollar unter ihren Kopfkissen haben, dieses Geld bitte in Lira investieren?“

In nur einem Monat hat die Lira 16 Prozent ihres Wertes verloren. Für viele Türken hat sich das Leben dadurch in Windeseile spürbar verteuert. Erdogan weiß, dass das ein wichtiges Thema im laufenden kurzen Wahlkampf geworden ist - ungenehm für ihn persönlich, hatte er doch die Parlaments- und Präsidentschaftswahlen auf den 24. Juni vorgezogen.

Ein Mitarbeiter einer Wechselstube in Istanbul zählt Lira- und Dollarscheine | Bildquelle: AP
galerie

Für Präsident Erdogan kommt die Krise der Lira zur Unzeit - werden viele Türken nun Dollar in Lira tauschen?

Erdogan verspricht, Geldpolitik zu kontrollieren

Den Lira-Verfall kann er weder der Opposition noch einigen persönlichen Gegnern in die Schuhe schieben. Deshalb versucht es Erdogan nun mit seinem flammenden Appell zu richten. "Wir sind uns des Spiels bewusst, das mit uns gespielt werden soll", sagte er. "Und wir bekämpfen es mit den Werkzeugen, die wir in der Hand haben. Als Einwohner und Staatsangehörige der Türkei müssen Sie zuerst Ihre eigene Währung schützen. Deshalb bitte ich Sie, als meine Landsleute, glauben sie den Gerüchten nicht und schützen sie ihre eigene Währung."

Für den Fall seiner Wiederwahl verspricht der türkische Präsident schon seit längerem immer wieder, die Geldpolitik in der Türkei stärker kontrollieren zu wollen. Ob er damit bei türkischen Wählern punkten kann, ist ungewiss. Bei nicht wenigen türkischen Geldmarkt-Experten hat er mit dieser Ankündigung eher die Sorgen verstärkt, die türkische Finanzpolitik könnte unberechenbarer werden.

Erdogan appelliert an Landsleute: "Tauscht euer Geld in Lira"
Michael Lehmann, ARD Istanbul
27.05.2018 06:43 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 26. Mai 2018 um 23:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: