FBI-Chef James Comey | Bildquelle: AP

Ex-FBI-Chef Public Viewing bei Comey-Aussage

Stand: 08.06.2017 11:34 Uhr

Normalerweise sind Kongressanhörungen eher für Politik-Feinschmecker. Doch bei der heutigen Aussage von Ex-FBI-Chef Comey ist das anders: Alle Sender übertragen live, Bars bieten Public Viewing an. Das Ergebnis wird laut Experten "verheerend für Trump".

Von Andreas Horchler, ARD-Studio Washington

Das Interesse ist groß wie bei einem Football-Endspiel. Die Nachrichtensender übertragen live, Zeitungen und Nachrichtenportale streamen das Ereignis im Internet, mehrere Washingtoner Bars machen früher auf und bieten Public Viewing an - Ex-FBI-Chef James Comey sagt unter Eid vor dem Geheimdienstausschuss des US-Senats aus.

Es steht Wort gegen Wort

Schon am Mittwoch legte der ehemalige FBI-Chef eine schriftliche Stellungnahme vor. Darin beschreibt Comey detailreich ein unangenehmes Treffen im Januar im Weißen Haus. Trump erklärte, "er brauche Loyalität, er erwarte Loyalität". Außerdem forderte er Comey auf, die Untersuchungen gegen den entlassenen Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn fallenzulassen. Laut Comeys Gesprächs-Notiz sagte Trump: "Ich hoffe, sie können das einstellen." Wort steht gegen Wort - Comey gegen Trump.

Ex-Senator Joe Lieberman, kurzfristig Kandidat für die Nachfolge als FBI-Direktor, der dann aber zurückzog, sagt, man müsse fair mit beiden Seiten umgehen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gehe es nur um Anschuldigungen. Was Unterhaltungen von zwei Personen angeht? Er erwarte, dass Trump sagen wird, nie so etwas gesagt zu haben. "Er hat doch ganz klar versucht, Comey in einer Umgebung zu überreden, in der ihn sonst niemand hören konnte, argumentiert die demokratische Kongressabgeordnete Jackie Speier." Das wäre absichtliche Behinderung der Justiz und Grund für ein Amtsenthebungsverfahren.

Spannung vor öffentlicher Aussage von Ex-FBI-Chef Comey vor US-Kongress
tagesschau 14:00 Uhr, 08.06.2017, Jens Eberl, WDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Republikaner: nicht vorschnell urteilen

Jack Kingston, ehemaliger Trump-Berater und republikanischer Kongressabgeordneter fordert dagegen, nicht vorschnell zu urteilen. Denn das sei nur die Welt aus der Sicht von Comey. Trump selbst ließ über seinen Anwalt Marc Kasowitz ausrichten, er fühle sich durch Comey bestätigt und wolle mit seiner Agenda fortfahren. Comey sei berühmter als er selbst geworden, meinte Präsident Trump noch am 22. Januar.

Am 9. Mai hatte Trump den FBI-Chef entlassen. Tage später bezeichnete er ihn als Angeber und Prahlhans - und nannte als einen der Gründe die belastenden Russlandermittlungen. Die Geschichte sei erfunden. Gegenüber dem russischen Außenminister soll sich Trump erleichtert gezeigt haben, dass der Druck in Sachen Russland von ihm genommen sei. Comey wird über laufende Ermittlungen nichts sagen. Vielmehr wird er als Zeuge auftreten, der seine Begegnungen mit Trump beschreiben wird.

Stefan Niemann, ARD Washington, zu Comeys Aussage
tagesschau 16:00 Uhr, 08.06.2017

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Verheerend für Trump"

Es wird "verheerend für Trump" werden, glaubt Carl Bernstein, der gemeinsam mit Bob Woodward die Watergate-Affäre um Präsident Richard Nixon enthüllte. Verheerend, da Trump Comey feuerte, weil der diese Ermittlungen durchführte. Trotzdem mahnt Bernstein, die Comey-Aussage sei nur ein Anfang.

Nach einer aktuellen Umfrage des Senders ABC News und der Washington Post gehen sechs von zehn Amerikanern davon aus, dass Trump den FBI-Direktor fristlos entließ, um sich selbst zu schützen, nicht das Land. Vom Live-Twittern während der Comey-Anhörung rieten zahlreiche Republikaner dem Präsidenten übrigens ab.

Comey vor dem Geheimdienstausschuss des Senats
A. Horchler, ARD Washington
08.06.2017 11:24 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichteten am 07. Juni 2017 die tagesthemen um 22:15 Uhr und das nachtmagazin um 00:30 Uhr.

Darstellung: