Michail Chodorkowski | Bildquelle: REUTERS

Entscheidung in Russland Internationaler Haftbefehl gegen Chodorkowski

Stand: 23.12.2015 10:50 Uhr

Russland geht weiter gegen Michail Chodorkowski vor. Ein Gericht erließ einen internationalen Haftbefehl gegen den früheren russischen Oligarchen und schrieb ihn weltweit zur Fahndung aus. Gestern erst waren Büros von Chodorkowskis Stiftung durchsucht worden.

Ein russisches Gericht hat einen internationalen Haftbefehl gegen den Kremlkritiker Michail Chodorkowski erlassen. Der frühere Oligarch sei weltweit zur Fahndung ausgeschrieben worden, teilte das Ermittlungskomitee in Moskau mit. Außerdem ordnete die Justiz demnach an, Chodorkowski in Untersuchungshaft zu nehmen.

Die Sprecherin des Kremlkritikers, Kulle Pispanen, zeigte sich unbeeindruckt. Chodorkowski werde "seine Reisen in keinster Weise wegen der Entscheidungen der Vampire des Kreml" einschränken, sagte sie der Nachrichtenagentur AFP.

Die russische Justiz hatte kürzlich ein Verfahren gegen Chodorkowski wegen des Verdachts, 1998 den Mord an einem Bürgermeister in Sibirien in Auftrag gegeben zu haben, eröffnet. Auch des versuchten Mordes an einem Leibwächter des Bürgermeisters sowie eines weiteren Geschäftsmannes wird Chodorkowski bezichtigt. Der ehemalige Oligarch kritisierte das Verfahren als "politisch motiviert" und sprach von einer "Farce".

Büros von Chodorkowskis Stiftung durchsucht

Veranstaltung von "Offenes Russland" in Moskau | Bildquelle: AP
galerie

Chodorkowski spricht bei einer Veranstaltung von "Offenes Russland" in Moskau per Videokonferenz mit den Teilnehmern. (Archivbild)

Gestern war bekannt geworden, dass Büros der von Chodorkowski gegründeten Stiftung Open Russia in Russland durchsucht wurden. Die Nachrichtenagentur Interfax zitierte den Sprecher der Ermittlungsbehörde, Wladimir Markin, mit den Worten, die Durchsuchungen stünden im Zusammenhang mit einen Fall aus dem Jahr 2003, in den Chodorkowski und dessen Partner verwickelt gewesen seien. Dabei gehe es um die Privatisierung des Bergwerks- und Düngemittelunternehmens Apatit, die vom Staat als illegal eingestuft wurde.

Chodorkowski, der Gründer und ehemalige Mehrheitsaktionär des Yukos-Konzerns, war 2003 festgenommen worden. Russlands damals reichster Mann wurde wegen Betrugs und Steuerhinterziehung verurteilt und war jahrelang inhaftiert. Ende 2013, wenige Wochen vor den Olympischen Winterspielen im russischen Sotschi, wurde er von Präsident Wladimir Putin überraschend begnadigt und zog in die Schweiz. Nach seiner Freilassung gründete Chodorkowski seine Bewegung zur Sammlung der schwachen proeuropäischen Kräfte in Russland. Anfang Dezember rief er von London aus zu einer "Revolution" in Russland auf. Putin warf er einen verfassungswidrigen "Staatsstreich" vor.

Russland erlässt internationalen Haftbefehl gegen Chodorkowski
B. Großheim, ARD Moskau
23.12.2015 13:06 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 23. Dezember 2015 um 11:00 Uhr.

Darstellung: