Der Mond  | Bildquelle: AFP

Chinesische Raumfahrt Auf zur dunklen Seite des Mondes

Stand: 15.01.2016 09:50 Uhr

China plant eine historische Raumfahrtmission: Übernächstes Jahr soll der Landeroboter Chang´e 4 auf der sogenannten dunklen Seite des Mondes landen. Es wäre die erste Landung auf der erd-abgewandten Seite des Mondes.

Von Steffen Wurzel, ARD-Studio Shanghai

China baut sein Weltraumprogramm aus und schickt eine weitere unbemannte Sonde auf den Mond. Das Besondere: Sie soll auf der erd-abgewandten Seite landen. Es wäre die erste Sonde überhaupt, die auf der sogenannten dunklen Seite des Mondes landet.

Die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua schreibt, dass der Landeroboter mit dem Namen Chang’e 4 übernächstes Jahr in Richtung Mond geschossen werde. Die chinesische Raumfahrtbehörde plane geologische Experimente mit dem unbemannten Landeroboter.

Licht für die "dunkle" Seite

Die Mission ist zum einen wissenschaftlich bemerkenswert: Zwar wurde die erd-abgewandte Seite des Mondes schon fotografiert - von Sonden und von den amerikanischen Apollo-Astronauten in den 60er-  und 70er-Jahren. Gelandet ist dort aber noch nichts.

Zum anderen ist die Mission technisch recht aufwendig. Neben dem Landeroboter selbst muss China auch einen kleinen Kommunikations-Satelliten in die Mondumlaufbahn schicken, der dann als Funkstation zwischen Mondroboter und Erde dient.

Die Rückseite des Mondes ist geprägt von zahlreichen Kratern. Dort sind deutlich mehr Meteoriten eingeschlagen als auf der Vorderseite. Von der Erde aus zu sehen ist sie nie. Wirklich dunkel ist die "Dunkle Seite des Mondes" nicht. Sie bekommt genauso viel Licht ab wie die Vorderseite.

China schickt Sonde auf dunkle Seite des Mondes
S. Wurzel, SWR, Shanghai
15.01.2016 09:55 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: