Kampf gegen Hunger und Armut China verspricht Milliarden

Stand: 26.09.2015 18:18 Uhr

China will den Entwicklungsländern bis 2030 zwölf Milliarden US-Dollar bereitstellen. Das kündigte der chinesische Präsident Xi vor dem UN-Plenum in New York an. Zudem sollen den ärmsten Ländern die Schulden erlassen werden.

China will für den Kampf gegen Hunger, Armut und andere Probleme in Entwicklungsländern bis zum Jahr 2030 zwölf Milliarden US-Dollar (10,7 Mrd Euro) ausgeben. Das erklärte Chinas Präsident Xi Jinping bei einer Rede vor dem UN-Plenum in New York.

Chinas Präsident Xi Jinping vor dem UN-Plenum | Bildquelle: dpa
galerie

Xi verspricht den Entwicklungsländern vor der UNO finanzielle Unterstützung.

Ein entsprechender Hilfsfonds mit ersten Finanzhilfen in Höhe von zwei Milliarden Dollar (1,8 Mrd Euro) solle den betroffenen Staaten helfen, die von den Vereinten Nationen beschlossenen Nachhaltigkeitsziele umzusetzen. Außerdem will China den am wenigsten entwickelten Ländern die bis Ende 2015 fälligen Schulden gezahlter Darlehen erlassen.

Entwicklung und Frieden gingen Hand in Hand, betonte Xi. "Alle Länder sollten der Entwicklung ihre Türen weit öffnen." Jedem Staat müsse aber freigestellt sein, die eigenen Mittel dafür selbst zu wählen. "Wir sollten unsere Wahl zur Entwicklung respektieren", betonte Xi.

Am Freitag hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel vor dem UN-Plenum gesprochen. Sie versprach, Deutschland werde 0,7 Prozent seines Bruttoinlandsprodukts für Entwicklungshilfe ausgeben.

Die Staaten der UNO wollen mit einer Agenda aus 17 Zielen bis 2030 totale Armut und Hunger beseitigen, die Umwelt mehr schützen, Menschenrechte stärker achten und Gewaltkonflikte eindämmen. Diese gelten nicht nur für Entwicklungsländer, sondern auch für Schwellen- und Industriestaaten.

China will Entwicklungsländern Milliarden bereitstellen
K. Clement, ARD New York
26.09.2015 18:33 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele

1) Armut in allen Ausprägungen überall beenden
2) Hunger beenden, Nahrungsmittelsicherheit und verbesserte Ernährung erreichen, Förderung nachhaltiger Landwirtschaft
3) Gesundes Leben sichern und Wohlbefinden für alle in allen Altersstufen fördern
4) Integrative, gerechte, erstklassige Bildung sichern und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle fördern
5) Gleichberechtigung der Geschlechter schaffen und Frauen und Mädchen stärken
6) Nutzbarkeit und nachhaltiges Management von Wasser und sanitären Einrichtungen sichern
7) Zugang zu zuverlässiger, erschwinglicher, nachhaltiger und moderner Energie für alle
8) Sicherung eines nachhaltigen, integrativen und anhaltenden Wirtschaftswachstums; vollständige und produktive Beschäftigung, annehmbare Arbeit für alle
9) Aufbau von belastbarer Infrastruktur, Förderung von integrativer und nachhaltiger Industrialisierung, Unterstützung von Innovationen
10) Ungleichheit innerhalb der und unter den Ländern verringern
11) Städte und Siedlungen integrativ, sicher, belastbar und nachhaltig machen
12) Nachhaltigen Verbrauch und Produktionsbedingungen sichern
13) Dringend nötige Maßnahmen ergreifen im Kampf gegen den Klimawandel und dessen Auswirkungen
14) Nachhaltiger und bewahrender Umgang mit den Meeren und Ozeanen
15) Schutz, Wiederherstellung und Förderung nachhaltiger Nutzung von Ökosystemen, nachhaltige Forstwirtschaft; Kampf gegen Versteppung, Stopp der Bodenverschlechterung, Stopp des Verlusts der Artenvielfalt
16) Förderung von friedlichen und integrativen Gesellschaften für nachhaltige Entwicklung, Zugang zur Justiz für alle und Aufbau wirksamer, verantwortlicher und integrativer Institutionen auf allen Ebenen
17) Betonen der Bedeutung und Neubelebung der globalen Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung

Darstellung: