Michelle Bachelet | Bildquelle: dpa

Chiles frühere Präsidentin Bachelet soll UN-Kommissarin werden

Stand: 09.08.2018 01:03 Uhr

Sie soll die oberste Hüterin der Menschenrechte in den Vereinten Nationen werden: Generalsekretär Guterres hat Chiles Ex-Präsidentin Bachelet als UN-Menschenrechtskommissarin vorgeschlagen.

Geht es nach UN-Generalsekretär Antonio Guterres, dann wird die frühere chilenische Präsidentin Michelle Bachelet neue UN-Kommissarin für Menschenrechte. Er schlug die 66-Jährige der UN-Vollversammlung für das Amt vor.

Antonio Guterres | Bildquelle: AFP
galerie

Generalsekretär Guterres hat Chiles Ex-Präsidentin Bachelet als UN-Menschenrechtskommissarin vorgeschlagen.

Bachelet war Chiles erste Präsidentin. Sie gehört zu den einflussreichsten Politikerinnen der Welt. Sie hat selber erfahren, was es heißt, um Menschenrechte zu kämpfen. In den 1970er-Jahren hatte sie sich gegen den chilenischen Diktator Augusto Pinochet gestellt und wurde deshalb inhaftiert und gefoltert.

Nach ihrer Freilassung ging sie unter anderem in die damalige DDR. Später kehrte Bachelet nach Chile zurück. Dort startete die ausgebildete Kinderärztin ihre politische Karriere. Die linksgerichtete Politikerin war zweimal Präsidentin ihres Landes - von 2006 bis 2010 sowie von 2014 bis 2018. 2010 wurde sie die erste Leiterin der neu gegründeten UN-Organisation für die Gleichberechtigung von Frauen, UN Women.

"Einer der schwierigsten Jobs der Welt"

Der Leiter der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch, Kenneth Roth, sagte: "Falls sie ausgewählt wird, wird Bachelet einen der schwierigsten Jobs der Welt übernehmen." Wer ihn macht, ist der oberste Hüter der Menschenrechte in der Weltorganisation.

Zeid Ra'ad Al Hussein | Bildquelle: AFP
galerie

Zeid Ra'ad Al Hussein war vier Jahre lang UN-Menschenrechtskommissar.

Die Personalie muss noch von der Vollversammlung bestätigt werden. Bachelet würde auf den Jordanier Zeid Ra'ad Al Hussein folgen, der den Posten am 31. August wegen mangelnder internationaler Unterstützung abgibt. Zeid hatte in der Vergangenheit deutliche Kritik an Staatsoberhäuptern geäußert, darunter US-Präsident Donald Trump und der philippinische Präsident Rodrigo Duterte. Auch ranghöchste Politiker dürften von Kritik beim Thema Menschenrechte nicht verschont bleiben, hatte Zeid vergangene Woche mit Blick auf seine Nachfolge gesagt.

Mit Informationen von Antje Passenheim, ARD-Studio New York

Michelle Bachelet soll UN-Kommissarin für Menschenrechte werden
Antje Passenheim, ARD New York
09.08.2018 00:30 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 09. August 2018 um 01:53 Uhr.

Darstellung: