Belgische Sicherheitskräfte in Antwerpen | Bildquelle: AFP

Autofahrer festgenommen Mann in Antwerpen wollte in Menschenmenge rasen

Stand: 23.03.2017 17:14 Uhr

In Antwerpen hat die Polizei einen Mann festgenommen, der mit einem Auto in eine Menschenmenge rasen wollte. Laut belgischer Staatsanwaltschaft ist der Mann Franzose und lebt in Frankreich. In seinem Wagen fand die Polizei mehrere Waffen.

In der belgischen Hafenstadt Antwerpen hat ein Autofahrer versucht, mit hoher Geschwindigkeit in eine Einkaufsstraße zu fahren. Die Polizei nahm ihn fest. Im Wagen des Mannes mit französischem Kennzeichen fand die Polizei verschiedene Stichwaffen, ein Gewehr und einen Kanister mit unbekanntem Inhalt. Das teilte die belgische Staatsanwaltschaft mit.

Der 39-Jährige war am Vormittag gegen 10.45 Uhr mit hoher Geschwindigkeit auf eine Menschenmenge in der bekannten Einkaufsstraße Meir zugerast. Als die Polizei ihn stoppen wollte, flüchtete er zunächst mit dem Wagen. Nach einer Verfolgungsjagd gelang es den Sicherheitskräften, den Mann festzunehmen. Er sei Franzose und lebe in Frankreich, hieß es in der Erklärung der Staatsanwaltschaft. Laut Antwerpens Polizeichef Serge Muyters stammt der Mann aus Nordafrika.

Die Nachrichtenagentur Reuters meldet dagegen, dass die französischen Behörden davon ausgingen, dass der Mann Tunesier sei. Er sei vermutlich betrunken gewesen und vor einer Polizeikontrolle geflohen. Der Mann sei der Polizei wegen gewöhnlicher krimineller Delikte bekannt, den Geheimdiensten allerdings unbekannt.

Bekannt wegen illegalen Waffenbesitzes?

Nach Angaben der belgischen Nachrichtenagentur Belga war auch der Kampfmittelräumdienst im Einsatz. Der Fahrer des Autos sei den Polizisten zuerst aufgefallen, weil er eine rote Ampel überfuhr. Er soll der Polizei nach Medienberichten bereits wegen illegalen Waffenbesitzes bekannt sein.

Die Polizei verstärkte ihre Patrouillen in den Straßen Antwerpens. Der Bürgermeister Bart De Wever dankte per Twitter den Sicherheitskräften für ihr schnelles Eingreifen.

Erst am Mittwoch hatte in London ein Mann mit einem Wagen einen Anschlag auf der Westminster-Brücke und vor dem britischen Parlament verübt. Er tötete drei Menschen, bevor er von der Polizei erschossen wurde. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" reklamierte den Anschlag für sich.

Möglicherweise Anschlag in Antwerpen vereitelt
S. Schöbel, ARD Brüssel
23.03.2017 15:18 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 23. März 2017 um 15:00 Uhr.

Darstellung: