Der beschädigte Airbus nach der Notlandung in Mogadischu | Bildquelle: AP

Anschlag auf Flugzeug in Somalia Al-Shabaab bekennt sich zu Anschlag auf Flugzeug

Stand: 13.02.2016 18:11 Uhr

Die Terrormiliz Al-Shabaab hat sich zum Anschlag auf ein somalisches Flugzeug Anfang Februar bekannt. Dabei war eine Bombe kurz nach dem Start detoniert. Eine Videoaufnahme vom Start legt nah, dass der Attentäter Helfer hatte.

Die Terrorgruppe Al-Shabaab hat sich zu dem Bombenanschlag auf ein Flugzeug in Somalia bekannt, bei dem eine Bombe ein Loch in die Kabinenwand gerissen hatte. In einer E-Mail der Terrormiliz heißt es, das Attentat sei die Vergeltung für die Angriffe westlicher Militärs in Somalia.

Somalische Sicherheitskräfte haben bislang 20 Verdächtige festgenommen, die an dem Anschlag beteiligt gewesen sein sollen. Unter ihnen befinden sich auch Mitarbeiter der somalischen zivilen Luftfahrtbehörde. Die Mitarbeiter wurden in Gewahrsam genommen, weil eine Videoaufnahme aus dem Flugzeug zeigt, wie dem mutmaßlichen Attentäter kurz vor dem Abflug ein verdächtiger Gegenstand übergeben wurde.

Erster Anschlag auf ein Flugzeug

Sollte das Bekenntnis von Al-Shabaab zutreffen, wäre es das erste Mal, dass diese Organisation einen Anschlag auf ein Flugzeug verübt hat. Die amerikanische Bundespolizei ist ebenfalls an den Untersuchungen beteiligt, da zunächst vermutet wurde, dass der Anschlag westlichen und türkischen Geheimdienstagenten gegolten haben könnte. Bei dem Vorfall am 3. Februar wurde außer dem mutmaßlichen Attentäter keiner der weiteren 73 Passagiere und Besatzungsmitglieder verletzt.

Stichwort: Al-Shabaab-Miliz

Die Al-Shabaab-Miliz ist eine islamistische Gruppe in Somalia. Sie ging aus dem radikalen Flügel der "Union islamischer Gerichte" hervor. Im somalischen Bürgerkrieg kämpfte sie gegen die im Land bis 2009 stationierten Truppen und bekämpfte anschließend die Übergangsregierung in Somalia. Nach deren Auflösung richteten sich ihre Angriffe gegen den somalischen Staat.

Ziel von Al-Shabaab ist die Errichtung eines islamischen Staates am Horn von Afrika. Die Miliz ist eng mit der Terrorgruppe Al-Kaida verbunden. In den vergangenen Jahren griff Al-Shabaab immer wieder das Nachbarland Kenia an, um die Region zu destabilisieren.

Der Sprengsatz war kurz nach dem Start detoniert. Das Flugzeug hatte sich auf dem Weg von Somalias Hauptstadt nach Dschibuti befunden und sollte nach Al-Shabaab-Angaben völlig zerstört werden. Die Terrormiliz sei nach eigenen Angaben aber gescheitert und kündigte an, weitere Anschläge dieser Art zu planen und ausüben zu wollen.

In Somalia sind insgesamt 22.000 Soldaten unter Mandat der Afrikanischen Union stationiert, die die Gruppe bekämpfen. Unterstützt wird diese Mission - Codename "Amisom" - von der US-Armee und somalischen Sicherheitskräften, die unter anderem von der EU ausgebildet werden.

Darstellung: