Karte: Assadabad, Afghanistan

Terror in Afghanistan Viele Tote und Verletzte bei Selbstmordanschlag

Stand: 27.02.2016 10:32 Uhr

Mindestens elf Menschen hat ein Attentäter im Osten Afghanistans mit in den Tod gerissen, als er sich am Rande eines belebten Marktes in die Luft sprengte. Mehr als 40 Menschen wurden verletzt. Der Mann sei auf einem Motorrad unterwegs gewesen, teilten die Behörden mit.

Ein Selbstmordattentäter hat im ost-afghanischen Assadabad, nahe Dschalalabad in der Provinz Kunar, mindestens elf Menschen mit in den Tod gerissen und mehr als 40 Menschen verletzt. Nach Angaben der Behörden war der Mann mit einem Motorrad unterwegs gewesen, als er vor einem belebten Markt den Sprengsatz zündete. Unter den Opfern seien Zivilisten und auch Kinder, hieß es weiter.

Der örtliche Polizeichef Abdul Habib Sajedchaili teilte mit, der Attentäter habe den örtlichen Stammesführer Chan Dschan angreifen wollen. Dieser sei bei dem Anschlag getötet worden. Dschan war ein entschiedener Gegner der radikalislamischen Taliban und führte einen örtlichen Aufstand gegen deren Kämpfer an.

Darstellung: