Philippinische Soldaten helfen evakuierten Menschen, deren Dorf von Rebellen attackiert wurde. | Bildquelle: AFP

Feuergefechte im Süden der Philippinen Bewaffnete Rebellen stürmen Dorf

Stand: 21.06.2017 11:18 Uhr

Hunderte wahrscheinlich islamistische Rebellen haben ein Dorf im Süden der Philippinen attackiert und einen Militärposten angegriffen. Dabei lieferten sie sich Feuergefechte mit Soldaten. Zivilisten wurden evakuiert.

Hunderte bewaffnete Rebellen haben ein Dorf im Süden der Philippinen attackiert. Die mutmaßlichen Islamisten griffen einen Militärposten in Pigkawayan auf der Insel Mindanao an und lieferten sich Feuergefechte mit Soldaten, sagte Militärsprecher Restituto Padilla. Viele Dorfbewohner konnten aber evakuiert werden.

Die Angreifer hätten fünf Zivilisten in ihre Gewalt gebracht und als menschliche Schutzschilde benutzt, erklärte Padilla. Die Bewaffneten hätten in einer Schule Stellung bezogen, die zum Zeitpunkt des Angriffs geschlossen war. Inzwischen seien sie wieder abgezogen. Unklar ist, ob die Zivilisten noch in ihrer Gewalt sind. Viele Dorfbewohner konnten aber evakuiert werden.

Das Militär machte die Rebellengruppe Bangsamoro Islamic Freedom Fighters (BIFF) für den Angriff verantwortlich. Sie ist eine von vier bewaffneten Gruppen in der südlichen Region Mindanao, die sich zur Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" bekennen.

Seit einem Monat Feuergefechte

Pigkawayan ist rund 160 Kilometer von der umkämpften Stadt Marawi entfernt. In der 200.000-Einwohner-Stadt liefern sich Islamisten seit einem Monat Feuergefechte mit philippinischen Regierungstruppen.

Auf den Philippinen kämpfen muslimische Aufständische seit vier Jahrzehnten gegen die Regierung des mehrheitlich katholischen Landes. Mehr als 120.000 Menschen wurden dabei getötet. In der Region Mindanao, die aus der gleichnamigen großen Insel und weiteren kleineren Inseln besteht, verüben Mitglieder islamistischer Gruppen in ihrem Kampf für Unabhängigkeit oder Autonomie immer wieder Anschläge oder Überfälle.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 21. Juni 2017 um 08:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: