Ein F-15 Kampfflugzeug der USA auf einem Luftwaffenstützpunkt in Litauen. | Bildquelle: AFP

Trotz Krise am Golf USA verkaufen Kampfjets an Katar

Stand: 15.06.2017 07:24 Uhr

Mitten im diplomatischen Konflikt um Katar haben die USA ein milliardenschweres Rüstungsgeschäft mit dem Emirat abgeschlossen. Der Golfstaat erhält US-Kampfjets vom Typ F-15. Saudi-Arabien und andere arabische Länder hatten die Beziehungen zu Katar abgebrochen.

Trotz der schweren diplomatischen Krise am Golf haben die USA den Verkauf von Kampfjets vom Typ F-15 an Katar besiegelt. Verteidigungsminister James Mattis unterzeichnete eine entsprechende Vereinbarung mit seinem katarischen Kollegen Khalid al-Attiyah. Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge handelt es sich um insgesamt 36 Maschinen. Hersteller Boeing lehnte eine Stellungnahme ab.

"Spannungen müssen abgebaut werden"

Katar zahlt dafür insgesamt umgerechnet knapp 10,7 Milliarden Euro. Der Verkauf war bereits seit längerem vorbereitet worden. Das Außenministerium in Washington gab im vergangenen November grünes Licht. Mit dem Geschäft werde die Sicherheitszusammenarbeit zwischen den USA und Katar ausgebaut, erklärte das Ministerium. Die beiden Minister seien sich zudem einig gewesen, dass die Spannungen in der Golfregion abgebaut werden müssten.

Diplomatische Eiszeit am Golf

Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und andere Staaten hatten Anfang Juni ihre diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen, den Luftverkehr gestoppt und die Grenzen geschlossen. Damit ist das Golf-Emirat isoliert. Die arabischen Staaten beschuldigen Katar, sunnitische Terrororganisationen wie den sogenannten Islamischen Staat (IS), die Muslimbruderschaft oder die Hamas zu unterstützen.

US-Präsident Donald Trump hatte das Vorgehen Saudi-Arabiens gegen Katar gutgeheißen. Andere Mitglieder seiner Regierung hatten sich zurückhaltender geäußert und die Beteiligten zu einer Beilegung der Krise aufgerufen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 15. Juni 2017 um 07:00 Uhr.

Darstellung: