IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi, Archivbild | Bildquelle: picture alliance / dpa

IS-Chef angeblich ums Leben gekommen Beobachtungsstelle meldet Tod von al-Bagdadi

Stand: 11.07.2017 15:16 Uhr

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldet den Tod von IS-Chef al-Bagdadi und beruft sich auf hochrangige Mitglieder der Terrormiliz. Es ist nicht das erste Mal, dass der Terrorführer für tot erklärt wird. Bestätigt ist die Meldung nicht.

Der Anführer der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS), Abu Bakr al-Bagdadi, soll nicht mehr am Leben sein. Das berichtet die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte, eine in Großbritannien ansässige Organisation, die der syrischen Opposition nahe steht.

Rami Abdel Rahman, Leiter der Beobachtungsstelle, teilte mit, dass der Tod al-Bagdadis von hochrangigen IS-Anführern in der syrischen Provinz Deir Essor bestätigt worden sei. Diese Region im Osten Syriens befindet sich derzeit noch größtenteils unter der Kontrolle des IS. Al-Bagdadi habe sich in den vergangenen Monaten in östlichen Bezirken der Provinz aufgehalten, sagte Abdel Rahman. Es sei aber unklar, ob der 46-Jährige dort oder an einem anderen Ort getötet worden sei.

Das US-Verteidigungsministerium konnte den Tod al-Bagdadis bislang nicht bestätigen. Der amerikanischen Regierung lägen keine Informationen über ein Ableben des IS-Chefs vor, hieß es aus dem US-Zentralkommando in Tampa.

Al-Bagdadi bereits mehrfach für tot erklärt

Es ist zudem nicht das erste Mal, dass al-Bagdadi für tot erklärt wird. Erst kürzlich hatte die russische Regierung mitgeteilt, es gebe Hinweise darauf, dass der IS-Anführer bei einem Luftangriff auf die syrische IS-Hochburg Rakka ums Leben gekommen sei. Die US-geführte Anti-IS-Koalition konnte diese Meldung jedoch nicht bestätigen.

Der Iraker al-Bagdadi hatte 2014 mit der IS-Miliz weite Teile des Irak und Syriens erobert. Im Juli 2014 war al-Bagdadi im irakischen Mossul das einzige Mal öffentlich aufgetreten. Dabei rief er das "Kalifat" des IS in Teilen des Irak und im benachbarten Syrien aus und forderte Muslime auf, seinen Anweisungen Folge zu leisten. Die irakische Regierung hatte gestern die Rückeroberung von Mossul gemeldet.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 11. Juli 2017 um 15:15 Uhr.

Darstellung: