Terror im Irak Dutzende Menschen bei Anschlag getötet

Stand: 06.03.2016 15:28 Uhr

Bei einem Selbstmordanschlag sind im Irak erneut Dutzende Menschen getötet worden. Behörden sprachen von mindestens 47 Toten. Ein Attentäter hatte einen Tanklastwagen explodieren lassen. Der "Islamische Staat" bekannte sich zu dem Anschlag.

In der irakischen Stadt Hilla sind Dutzende Menschen bei einem Selbstmordanschlag getötet worden. Der Ort liegt etwa 100 Kilometer südlich der Hauptstadt Bagdad. Behörden sprachen von mindestens 47 Toten, darunter 39 Zivilisten. Bei den weiteren Todesopfern handele es sich um Sicherheitskräfte. Zudem seien 72 Menschen verletzt worden.

Laut Polizei handelte es sich um den bislang schwersten Bombenanschlag in Hilla. Ein Attentäter hatte einen Tanklastwagen an einem Kontrollpunkt zur Explosion gebracht. Der "Islamische Staat" bekannte sich zu der Tat. In den vergangenen Monaten hatte der IS mehrere Anschläge dieser Art verübt, darunter gegen Schiiten. Die Dschihadisten beherrschen weite Teile im Norden und Westen des Landes.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 06. März 2016 um 14:00 Uhr.

Darstellung: