Rettungsteams suchen nach dem Flugzeug | Bildquelle: AFP

Vermisste indonesische Passagiermaschine Suchteams finden Wrackteile

Stand: 17.08.2015 05:34 Uhr

Ein in der indonesischen Provinz Papua verschollenes Flugzeug ist offenbar entdeckt worden. Suchteams fanden Trümmerteile zwölf Kilometer vom Zielflughafen entfernt. Der Kontakt zu der Maschine der Trigana Air war kurz vor der Landung abgebrochen. An Bord waren 54 Menschen.

Von Udo Schmidt, ARD-Hörfunkstudio Singapur

Rettungskräfte sind unterwegs zu der vermuteten Absturzstelle der ATR-Propellermaschine der indonesischen Trigana Air mit 49 Passagieren und fünf Besatzungsmitgliedern an Bord. Suchtrupps hatten bei Tagesanbruch Trümmerteile etwa zwölf Kilometer von der kleinen Bergarbeitersiedlung Oksibil entfernt entdeckt. Damit bestätigen sich Angaben von Bewohnern der abgelegenen Provinz Papua. Sie hatten beobachtet, wie das Flugzeug an einem Berg zerschellt war.

"Nach unseren jetzigen Informationen wurde die Maschine in der Region der Bintang-Berge gefunden, Anwohner haben berichtet, sie hätten ein Flugzeug gesehen, das den Berg Tangok rammte. Wir gehen dem jetzt nach", sagt der Direktor der indonesischen Luftverkehrsbehörde, Supraseto.

Schwer zugängliche Region

Die Maschine der Regionalfluggesellschaft Trigana Air war auf dem Weg von der indonesischen Provinzhauptstadt Jayapura nach Oksibil, ein nur 45-minütiger Flug, als wenige Minuten vor der Landung der Kontakt zu den Piloten abriss. Diese hatten kurz zuvor noch darum gebeten, tiefer fliegen zu dürfen.

Angehörige von Passagieren des abgestürzten Trigana-Air-Fluges | Bildquelle: dpa
galerie

Angehörige von Passagieren des abgestürzten Trigana-Air-Fluges

Die Region an der Grenze zu Papua-Neuguinea ist abgelegen und äußerst schwer zugänglich. Es gibt kaum Straßen, das Wetter ist schlecht, für Piloten ist der Flug nach Oksibil gefährlich, da sich häufig spontan Nebelbänke bilden.

Seit Tagesanbruch versuchen Rettungskräfte nun, zur Absturzstelle zu gelangen. Indonesiens Transportminister Ignasius Jonan sagt: "Wir organisieren jetzt die Suche der Rettungstrupps vor Ort und werden möglichst schnell die Opfer identifizieren." Informationen über die Opfer, auch über mögliche Überlebende gibt es bisher nicht.

Indonesiens Luftverkehr gilt als unsicher. Die kleine Fluggesellschaft Trigana Air steht auf der schwarzen Liste der EU. Im vergangenen Dezember stürzte ein Air Asia Airbus auf dem Flug vom indonesischen Surabaya nach Singapur ins Meer, alle 162 Insassen kamen ums Leben. Im Juni stürzte ein Herkules-Transportflugzeug der indonesischen Luftwaffe kurz nach dem Start in ein Wohnviertel der Stadt Medan auf Sumatra, 140 Menschen starben.

Flugzeugwrack auf Papua entdeckt
Udo Schmidt,ARD Singapur
17.08.2015 08:42 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Dieser Beitrag lief am 16. August 2015 um 22:47 Uhr im Deutschlandradio Kultur.

Darstellung: