Fahndungsfoto von Salah Abdeslam | Bildquelle: dpa

Vernehmung nach Festnahme in Brüssel Welche Rolle spielte Abdeslam bei Attentaten?

Stand: 20.03.2016 15:25 Uhr

Der festgenommene Salah Abdeslam wollte sich nach eigener Aussage bei der Pariser-Attentatsserie ursprünglich in die Luft sprengen. Von Brüssel aus habe er später neue Anschläge vorbereitet - auch das habe der 26-Jährige zugegeben, teilte die belgische Regierung mit. Seine Aussagen werfen noch viele Fragen auf - auch nach einem möglichen Anschlag im 18. Pariser Arrondissement.

Von Kerstin Gallmeyer, ARD-Studio Paris

War er einer der Hauptlogistiker der Anschläge vom 13. November? Sollte er sich an diesem Abend in die Luft sprengen? Noch ist nicht genau geklärt, welche Rolle der 26-jährige Salah Abdeslam bei der Attentatsserie von Paris spielte.

Der Franzose mit marokkanischen Wurzeln hat zugegeben, dass er am Abend der Anschläge in Paris gewesen sei. Das bestätigte gestern Abend der Pariser Staatsanwalt François Molins auf einer Pressekonferenz. "Salah Abdeslam hat vor den belgischen Ermittlern behauptet, dass er sich, ich zitiere, am Stade de France in die Luft sprengen wollte. Und dass er, ich zitiere noch einmal, einen Rückzieher gemacht habe", sagte Molins.

Pariser Staatsanwalt François Molins bei einer Pressekonferenz | Bildquelle: AFP
galerie

Staatsanwalt François Molins sieht eine zentrale Rolle Abdeslams bei der Attentatsserie von Paris als gesichert an und stellte Vernehmungsergebnisse aus Belgien der Presse vor.

Anwalt Sven Mary | Bildquelle: AFP
galerie

Abdeslams Anwalt Sven Mary will nach der Veröffentlichung der Vernehmungsergebnisse durch Molins gegen diesen Anzeige wegen Geheimnisverrats erstatten.

Möglicher weiterer Anschlagsort im 18. Arrondissement

Er fügte hinzu: "Diese ersten Aussagen muss man mit Vorsicht behandeln." Denn das, was der bis Freitag meistgesuchte Mann Europas einen Tag nach seiner Festnahme ausgesagt habe, lasse noch viele Fragen offen. Zum Beispiel die, was es mit dem möglichen weiteren vorgesehenen Anschlagsort im 18. Arrondissement von Paris auf sich gehabt habe. Der Bezirk im Norden der Hauptstadt war nämlich in einem Bekennerschreiben aufgeführt, das die Terrororganisation "Islamischer Staat" kurz nach den Attentaten veröffentlicht hatte.

Dort, im 18. Pariser Arrondissement, hatte Abdeslam am Abend der Anschläge einen schwarzen Renault Clio abgestellt. Besonders müsse geklärt werden, was er am Abend des 13. Novembers um 22 Uhr herum im 18. Arrondissement gemacht habe, sagte Molins. Das ist die Zeitspanne, nachdem er das Terrorkommando vom Stade de France mit dem Renault Clio abgesetzt hatte. Genauso müsse die Frage geklärt werden, warum Abdeslam seinen Sprengstoffgürtel im Pariser Vorort Montrouge weggeworfen hat - dort war er zehn Tage später gefunden worden.

Festnahme von Salah Abdeslam in Brüssel | Bildquelle: AP
galerie

Nach monatelanger Fahndung nahmen belgische Sicherheitskräfte Salah Abdeslam in Brüssel fest.

Abdeslam hatte laut Staatsanwalt zentrale Rolle bei Attentaten

Die Ermittlungen müssen sich nun also auch darauf konzentrieren, ob ein Selbstmordanschlag im 18. Arrondissement von Paris durch Salah Abdeslam geplant war. Was nach Aussage des Pariser Staatsanwalts aber bereits fest steht, ist: Salah Abdeslam hatte eine zentrale Rolle bei der Vorbereitung und der Durchführung der Anschläge. Der 26-Jährige hatte Wohnungen und Autos für seine Komplizen angemietet, Material für Sprengstoffgürtel besorgt und war in den Monaten vor den Anschlägen bei Autofahrten immer wieder in verschiedenen Ländern Europas mit verdächtigen Männern kontrolliert worden.

Was genau hat Salah Abdeslam aber am Abend des 13. Novembers in Paris gemacht? Frankreich hofft, dass der wahrscheinlich einzige noch lebende Paris-Attentäter darüber so schnell wie möglich vor französischen Gerichten aussagen wird.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandradio am 20. März 2016 um 22:38 Uhr.

Darstellung: