Model 3 des Elektroautoherstellers Tesla | Bildquelle: REUTERS

Elektrofahrzeugbauer Tesla Nur Verluste - dennoch Börsenstar

Stand: 10.04.2017 20:01 Uhr

Seit der Gründung 2003 hat Tesla noch nie Gewinn gemacht, die Elektrofahrzeuge des kalifornischen Autobauers werden nur in kleinen Stückzahlen hergestellt. Die Investoren stört das kaum - Tesla hat inzwischen den gleichen Börsenwert wie der Branchenprimus.

Tesla ist nun auf Augenhöhe mit General Motors (GM) - wenn man die Börsenwerte vergleicht. Die Firma von Elon Musk wird mit rund 51 Milliarden Dollar (48 Mrd. Euro) bewertet und zog damit mit GM gleich. Im frühen Handel hatte Tesla den US-Marktführer sogar kurzzeitig überholt.

Tesla-Chef Elon Musk | Bildquelle: AP
galerie

Elon Musk gilt als Visionär - er steckt hinter dem Erfolg von Tesla.

Teslas Aktienkurs ist seit Jahresbeginn um mehr als 40 Prozent gestiegen. Anleger hoffen auf eine erfolgreiche Eroberung des Massenmarkts mit dem "Model 3" - Teslas erstem Elektrofahrzeug der Mittelklasse, das im September in die Serienfertigung starten soll.

GM hingegen musste zuletzt Abstriche bei den Aktienkursen hinnehmen. Investoren befürchten, dass sich der US-Automarkt nach einem von günstigem Benzin und niedrigen Finanzierungszinsen befeuerten Absatzboom abkühlen könnte.

Tesla in den roten Zahlen

An den Geschäftszahlen gemessen liegen zwischen Tesla und General Motors allerdings Welten. Die Firma mit Sitz im kalifornischen Palo Alto verkaufte im vergangenen Jahr etwa 84.000 Fahrzeuge und erzielte damit einen Umsatz von sieben Milliarden Dollar. GM verkaufte zehn Millionen Wagen, was Gesamteinnahmen von 166 Milliarden Dollar entsprach.

Tesla hat zudem seit der Gründung 2003 noch nie einen Jahresgewinn ausgewiesen. Allein in den vergangenen fünf Jahren summierten sich die Verluste auf rund 2,3 Milliarden Dollar. Doch der Elektrofahrzeugbauer weckt Begeisterung und Hoffnung - und das spielt an der Börse eine große Rolle.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 11. April 2017 um 06:36 Uhr

Darstellung: