Juncker und Tsipras in Brüssel

Juncker empfängt Tsipras Nebulöses Treffen in Brüssel

Stand: 03.06.2015 20:53 Uhr

"Es geht ums Ganze", titelt heute das Athener Boulevardblatt "Ethnos": Angesichts der Dramatik des griechischen Schuldendramas ist das wohl nicht übertrieben. Freitag ist Zahltag, die Zeit läuft. Am Abend trafen sich Tsipras und Juncker in Brüssel - ganz privat, wie es hieß.

Sind Athen und die Gläubiger nur noch einen Atemzug vom Ziel entfernt? Die griechische Regierung verbreitet unverdrossen Optimismus. Die Geldgeber aus Internationalem Währungsfonds (IWF), Europäischer Zentralbank (EZB) und EU sind da weniger zuversichtlich. Als sicher gilt aber, dass die Gläubiger der Rechts-Links-Regierung von Alexis Tsipras bei der Suche nach einem Kompromiss entgegengekommen sind - mal wieder. Das bestätigt auch ARD-Korrespondent Rolf-Dieter Krause in Brüssel. Die ursprünglichen Bedingungen könne Griechenland gar nicht mehr erfüllen.

Viel Zeit für eine Einigung bleibt Athen angesichts leerer Kassen nicht mehr. Ohne weitere Hilfen könnte Griechenland schon in wenigen Tagen zahlungsunfähig sein. Allein im Juni muss Athen knapp 1,6 Milliarden Euro an den IWF zurückzahlen. 

EU-Kommission sucht Kompromiss zwischen Geldgebern und Athen
tagesschau 20:00 Uhr, 03.06.2015, Christian Feld, ARD Brüssel

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Fieberhaft wird derzeit verhandelt. Alle Gespräche und Telefonate, die Frankreichs Präsident François Hollande und sie selbst führten, zielten darauf ab, dass im Rahmen der vereinbarten Zeit ein Abschluss des zweiten Hilfsprogramms geschafft werde, sagte Kanzlerin Angela Merkel. "Daran wird mit Hochdruck gearbeitet."

Treffen schürt Spekulationen

Am Abend kam Tsipras nach Brüssel, auf Einladung von EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker. Der Luxemburger begrüßte den linksgerichteten Politiker im Berlaymont-Hauptgebäude im Brüsseler Europaviertel. Es geht bei der als privat bezeichneten Zusammenkunft um die Verhandlungen Griechenlands mit seinen internationalen Geldgebern - was genau die beiden zu besprechen haben, blieb den ganzen Tag über unklar. "Hier ist überhaupt nichts transparent", sagte Brüssel-Korrespondent Krause. Die ganze Verhandlungssituation sei sehr mysteriös. Und Juncker selbst hatte sich selbst auch nur nebulös geäußert: "Ich habe noch einige Probleme zu lösen in Zusammenhang mit dem, was man den griechischen Fall nennt."

Rolf-Dieter Krause, ARD Brüssel, zu den Beratungen zwischen Tsipras und Juncker
tagesschau 17:00 Uhr, 03.06.2015, Rolf-Dieter Krause, ARD Brüssel

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Auch Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem kam nach Brüssel. Er sprach nach seiner Ankunft von einem "wichtigen Treffen", erwartete aber keine Einigung am Abend. Die EZB und der IWF als Griechenland-Gläubiger entsandten dagegen keine Vertreter. Eine endgültige Lösung werde es am heute Abend nicht geben, dämpfte auch der Sprecher der EU-Kommission die Erwartungen. Zunächst müssten die Institutionen von EU-Kommission, IWF und EZB wie vereinbart die griechischen Reformpläne bewerten. Anschließend würden die Euro-Finanzminister über die Freigabe von Hilfsgeldern entscheiden. Die EU-Kommission trete nach wie vor als Vermittler auf.

EZB-Präsident Mario Draghi hatte zuvor umrissen, was für eine Lösung er sich wünscht: Einerseits müsse Athen in die Lage versetzt werden, wirtschaftlich auf die Füße zu kommen. Andererseits habe Draghi darauf gedrungen, dass die Finanzmärkte nicht erneut in Unruhe geraten, berichtet ARD-Korrespondent Klaus-Rainer Jasckisch nach der PK des EZB-Chefs in Frankfurt am Main.

Klaus-Rainer Jackisch, HR, zur EZB-Haltung in der Griechenland-Krise
tagesschau24 15:30 Uhr, 03.06.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Verhärtete Fronten

In den seit Februar laufenden Verhandlungen hatte es zuletzt zwar Fortschritte gegeben, Knackpunkte blieben aber vor allem Arbeitsmarkt- und Rentenreformen, die bisher von der griechischen Regierung abgelehnt wurden. Tsipras will in Brüssel einen neuen Reformplan erläutern. Inwieweit sich seine Vorstellungen mit denen der Gläubiger decken, ist unklar. Und die Bundesregierung machte auch deutlich, dass die Verhandlungen auf Grundlage der Vorschläge der Gläubiger geführt würden - und nicht auf denen aus Athen. Die griechische Liste werde "nicht die letzte Lösung des Problems sein", sagte der Sprecher des Bundesfinanzministeriums, Martin Jäger.

Die Fronten sind also weiter verhärtet. Tsipras forderte vor seiner Abreise aus Athen von den internationalen Geldgebern mehr Realismus bei den Verhandlungen. Dagegen sehen die Gläubiger Griechenland am Zug.

Darstellung: