Der US-Leitzins wird im März 2017 um weitere 0,25 Prozentpunkte angehoben | Bildquelle: AP

US-Notenbank Leitzins nochmal 0,25 Punkte hoch

Stand: 15.03.2017 19:33 Uhr

Die US-Notenbank Federal Reserve erhöht den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte. Durch die erneute Anhebung liegt er nun in einer Spanne von 0,75 und 1,0 Prozent. Die Fed reagiert damit auf die gut laufende Konjunktur in den USA.

In den USA strafft die Notebank Federeal Reserve ihre Geldpolitik weiter. Sie erhöhte den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte - damit liegt die Spanne jetzt auf einem Niveau von 0,75 und 1,0 Prozent. Hintergrund der Entscheidung ist die verbesserte Wirtschaftslage in den USA.

Anlass: Erhöhte Inflation und gute Arbeitsmarktlage

Der Leitzins legt fest, zu welchem Zinssatz die US-Banken sich Geld leihen können. Die Erhöhung durch die Notenbank war erwartet worden. Als Begründung führte die Fed die anziehende Inflation in den USA und eine anhaltend gute Lage auf dem Arbeitsmarkt an.

US-Dollar könnte noch stärker werden

Die Verteuerung der Zinsen könnte den US-Dollar im Vergleich zu anderen Währungen wie etwa dem Euro weiter stärken und Exporte amerikanischer Firmen ins Ausland damit verteuern. In der Zinserhöhung liegt dementsprechend auch eine Gefahr: Sie könnte das Wachstum der US-Wirtschaft bremsen.

Im Dezember hatte die Fed den Leitzins zuletzt erhöht - ebenfalls um 0,25 Prozentpunkte.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 15. März 2017 um 20:00 Uhr.

Darstellung: